Flatliner DIstance Inline

Dieses Blei hat seinen Ursprung in der Meeresangelei, wo es aufgrund seiner vier flachen Seiten sehr stabil am Grund liegt. Dank der vier Seitenwände fällt dieses Blei immer auf eine seiner flachen Seiten und kann so kaum wegrollen. Sein nach vorne an die Spitze verlagerter Schwerpunkt sorgt dafür, dass es eine für Inline-Bleie sehr große Wurfweite erreicht.

Gleich bei ihrer ersten Test-Session mit dem damals neu entwickelten Flatliner Distance Inline fingen Danny Fairbrass und Danny Turtle an einem großen niederländischen Gewässer in nur vier Nächten über 90 Fische, rund die Hälfte davon wog 20lb und mehr. Danny Fairbrass erinnert sich: „In der ersten Nacht hatten wir beide einige 20lb-plus-Fische gefangen. Dann wechselte ich auf ein kurzes Stiff-Rig. In Kombination mit dem Flatliner Distance Inline brachte mir das sofort diverse Bisse. Meine Erklärung war, dass die Karpfen an diesem Gewässer geflochtene Vorfachmaterialien bereits zur Genüge kannten.“ Dabei, so Fairbrass, hatte er nur einen Prototypen des Flatliner Distance Inline dabei, und zwar mit 4oz. Also relativ schwer. Doch das kurze, steife Mono-Vorfach in Verbindung mit einem so schweren Blei – das kannten diese Karpfen nicht.

Fairbrass fing in dieser Session deutlich mehr Fische als Danny Turtle. Der hatte sich einem Stiff Rig verweigert.

Wenn man ein Flatliner Distance Inline auf festem Untergrund wie Kies, Sand oder Lehm angelt, dann hält das Blei die Schlaufe am Ende des Mono-Vorfachs vom Boden ab. Das gibt dem Mono-Vorfach eine exzellente Flexibilität. Jedoch sollte man Stiff Rigs nicht mit kleinen Partikel-Ködern angeln. Denn das steife Mono-Vorfach würde die Beweglichkeit der kleinen Köder einschränken.

Produkt-Codes:
FDI15 – 1,5oz / 43 Gramm
FDI2 – 2oz / 56 Gramm
FDI25 – 2,5oz /70 Gramm
FDI3 – 3oz / 84 Gramm
FDI35 – 3,5oz / 100 Gramm
FDI4 – 4oz / 112 Gramm