DAS COG-SYSTEM : STEP 1

Diese Komponenten sind für das COG-System nötig.

DAS COG-SYSTEM : STEP 2

Zuerst wird die Schnur durch das Dark Matter Tubing geschoben.

DAS COG-SYSTEM : STEP 3

Dann kommt der Tail Rubber über die Schnur und auf das Tubing.

DAS COG-SYSTEM : STEP 4

Als nächstes folgt der Clip.

DAS COG-SYSTEM : STEP 5

Dann der COG-Boom, sie sind passend zu den Bleiformen/Gewichten beschriftet.

DAS COG-SYSTEM : STEP 6

Hier kommt ein Flat Pear zum Einsatz, deutlich beschriftet.

DAS COG-SYSTEM : STEP 7

Das Blei am Wirbel wie üblich in den Clip geben.

DAS COG-SYSTEM : STEP 8

Der Halbwirbel des Booms wird in das Loch im Blei gesteckt.

DAS COG-SYSTEM : STEP 9

Das Vorfach wird im Kwik Link fixiert, ein Tapered Sleeve hält es in Position.

DAS COG-SYSTEM : STEP 10

Nimmt ein Fisch den Köder auf, hakt er sich über den Schwerpunkt des Bleis.

Das COG-System Mechanics

Das COG-System ist in aller Munde. COG steht für Center of Gravity und das bedeutet Schwerpunkt. Denn dieses System macht es möglich einen Fisch nach der Köderaufnahme gleich mit dem Schwerpunkt, dem Höchstgewicht des Bleis zu konfrontieren. Bedeutet: Mehr gehakte Fische, sicherer Hakensitz. Zwar kommen auch manche Inline-Blei-Systeme dem nahe, doch das COG lässt sich absolut sicher als Safety Clip System fischen. Im Bedarfsfall geht das Blei verloren. Selbstverständlich ist der Bleiverlust kein Muss, das lässt sich dadurch einstellen, wie feste der Tail Rubber auf den Safety Clip geschoben wird.
Danny Fairbrass hat dieses System entwickelt. Und so wird es zusammengesetzt.