16.12.19

Sie laufen nicht mehr - Christoph Freuen

Wir haben Winter und sie laufen nicht mehr. Bitte nicht falsch verstehen, die Fische fressen noch und fangen lassen sie sich auf meinen Futterplätzen auch noch. Allerdings ist auch diesen Winter wieder die Zeit gekommen, wo ein herzergreifender Fullrun ehr selten ist und ein Biss mir zumeist nur durch ein paar einzelne Pieper signalisiert wird. Die Fische fressen zwar, solange sie etwas finden noch, sind aber insgesamt nicht mehr so „euphorisch“, sondern ehr langsamer unterwegs. Das bemerkt man im Drill aber eben auch beim Biss.

Ist es in der warmen Jahreszeit für mich essentiell die Schnüre möglichst schlaff zu fischen und ein normales Festbleisystem, wie etwa den Safety Clip zu verwenden, kommen bei meiner Winterangelei ein paar Änderungen zum Einsatz.

Klar achte ich darauf, dass meine Schnur vernünftig absinkt. Mit der von mir verwendeten Korda Touchdown ist das kein Problem aber ich ziehe nachdem ich die Rute auf dem Set Up abgelegt habe nicht mehr die sonst für mich üblichen zwei, drei Meter Schnur von der Rolle. Maximal einen halben bis einen Meter gebe ich noch frei, damit sich die Schnur etwas setzen kann.

Mein Bleisystem habe ich gegen ein Inlineblei, welches semifixiert ist, ausgetauscht. Semifixiert damit der Fisch das Blei nicht dazu nutzen kann den Haken möglichst schnell wieder los zu werden. Nicht nur ein heißer Tip zur kalten Jahreszeit, auch in der anderen Jahreshälfte. Ein Ruck und das Inlineblei rutscht vom Tail Rubber, ohne verloren zu gehen, auf den Tungsten Tube. Auf dessen Ende schiebe ich eine große Gummiperle um zu verhindern das das 4oz Inlineblei während des Drills auf die Hauptschnur gleitet und dort stört. Sollte allerdings ein Fisch mal im Drill aufgrund eines Schnurbruchs verloren gehen, ist nicht sonderlich viel Druck seitens des Fisches erforderlich um die Gummiperle vom Ende des Tube zu lösen und somit zumindest das Blei los zu werden.

Eine solche semifixe Bleimontage in Kombination mit nicht zu schlaffen Schnüren und leicht beschwerten Bobbins/Hangern zeigt mir dann auch bei kaltem Wasser einen „bewegungsfaulen“ Biss zuverlässig an.

In diesem Sinne, auf noch viele Winterruns!

Christoph Freuen

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE