08.05.15

Anpfiff - Michael Fleischmann

Michael Fleischmann hat die Saison in Bayern eingeläutet:

Meine ersten beiden Nächte im neuen Jahr liegen hinter mir, obgleich die Nachttemperaturen bei uns in Bayern noch sehr zu wünschen übrig lassen. Unter Wasser läuft demnach noch alles sehr zäh. Nichtsdestotrotz entschied ich mich bei meiner Sitzung für eher unkonventionelle Methoden als man es normalerweise im Frühjahr gewohnt ist. Ich bin mittlerweile absolut kein Fan mehr von auffälligen Single-Hookbaits oder Pop-Ups mit einer Handvoll Grundfutter garniert. Stattdessen habe ich 24mm-Boilies im Gepäck. Aber die müssen dann auch gut arbeiten, weshalb ich sie mit einem Bait Aktivator vorbehandle und soake. Alles andere unter 24mm ist in meinen Augen rausgeworfenes Geld - zumindest im Falle von Satzkarpfen und eklig schleimigen Brassen.
Ich habe mir einen der Sonne zugewandten Halbinselabschnitt ausgesucht, in der Hoffnung, dort sonnentankende Karpfen abzufangen. Der Bereich lag auch noch windgeschützt, sodass hier das Wasser bereits um ein Grad wärmer war als das in den tieferen Bereichen.
Um das Futter vernünftig an der schnell abfallenden Inselkante zu präsentieren, halbierte ich meine Boilies und verteilte sie großflächig. Denn ich will die Burschen unter Wasser zur Bewegung animieren! Der träge Winter war lang genug.
Mein Vorgehen zahlte sich alsbald aus und bekräftigte meinen Taktikentschluss. Der Anfang ist mit zwei wunderbaren Frühjahrsfischen gemacht und macht Lust auf mehr!

Grüße und viel Erfolg am Wasser,

Michael Fleischmann

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE