09.08.14

Austria Tour I - Christopher Paschmanns

Wie schon im vergangenen Jahr war Kordas Marketing & Media Editor Christopher Paschmanns auch dieses in Österreich unterwegs, um sich mit dem gesamten Team Austria am Wasser zu treffen. Doch zuvor besuchte er Michael Friedmann an dessen Hausgewässer. Dort erlebten die beiden eine unvergessliche Session:

Im Sommer kannst du Glück oder Pech haben. Pech bedeutet: Hitzewelle, die Luft steht, es scheint, als würde unter der Wasseroberfläche nichts leben. Glück heißt: stetiger Westwind bei warmen Temperaturen, weiße Wolken werden über das Blau des Himmels getrieben, das Wasser ist reich an Sauerstoff und die Fische spielen verrückt. Michael und ich erlebten letzteres. In nur 21/2 Tagen angeln – das Nachtfischen ist an seinem Hausgewässer verboten – hatten wir unglaubliche 31 Runs!!! Meinen ersten Österreicher mit Schuppen fing ich nach nur 2 Minuten angeln. 5 Stunden später schallte der Freudenschrei über die Schottergrube, denn mein erster Fisch aus Österreich über 20 Kilo lag im Kescher - unglaublich! Nie vergessen werde ich den Extremdrill mit einem irre kampfstarken Schuppi: Michl musste sich über eine Stunde voll ins Zeug legen, um den langen, 19.8kg schweren Schuppi zu landen!

Michael hatte diese Session natürlich perfekt vorbereitet. Akribisch hatte er kleine krautfreien Stellen in dem ansonsten vollständige zugekrauteten See gesucht. Diese kiesigen Plätze waren gerade mal so groß, das wir jeder eine Rute darauf unterbringen konnten. Absolute Genauigkeit war gefragt. Michael kann präziser werfen als jeder andere Angler, den ich kenne. Das liegt sicher an den Umständen an seinem Gewässer, wo Boote, Futterboote etc. nicht erlaubt sind. Für mich war diese Präzisionsarbeit Übungssache. Die Cygnet Distance Sticks erlaubten uns, immer wieder die perfekte Distanz zum Spot auf die Ruten zu übertragen – absolut empfehlenswertes Produkt.

Um genau zu treffen, zielten wir auf Fixpunkte am Horizont. Einfache Rigs aus N-Trap 30lb mit stabilen Choddy Haken (Größe 6), Bodenköder mit Fake Food-Topping (pink lief am besten) und Hybrid Lead Clip Montagen mit 4oz schweren, schnell auslösenden Distance Casting Leads funktionierten gut.

Also Michael, noch mal vielen Dank für die Einladung zu dieser Session! Im zweiten teil der Austria Tour geht es weiter zum Teamtreffen am R2 in der Steiermark, einem exklusiven Gewässer des Carpcenter.
Schönes Wochenende,
Christopher

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE