11.08.14

Austria Tour II - Christopher Paschmanns

Im zweiten Teil seines Österreich-Tour-Updates nimmt Christopher Paschmanns uns mit in die Steiermark zum Teamtreffen:

Nach der Wahnsinns-Session in Oberösterreich und einem entspannten Abend bei Freunden von Michael Friedmann mit kaltem Radler und Kistensau (wer das - wie ich bis dato - nicht kennt, sollte es mal googeln, ist lecker) ging es am Morgen weiter in die Steiermark. Dieses Mal trafen wir uns am R2 zum Teamtreffen. Harry Rechberger, Inhaber des Carpcenter und Besitzer des etwa 6 Hektar großen, hübschen Sees, hatte uns das Gewässer für unser Treffen zu Verfügung gestellt. An dieser Stelle noch mal ein dickes Dankeschön von allen!

Der R2 beherbergt unfassbar große Karpfen, darunter ein Schuppi von über 37 Kilo - ja, richtig, Kilo, nicht Pfund! Doch genau dieser Umstand macht ihn zu einer harten Nuss, denn viele große Fische bedeuten einen hohen Angeldruck. Zudem ist das Gewässer recht klein, die Fische reagieren sensibel auf Störung.

Aber das war für uns kein Hindernis, eher eine Herausforderung. Im Laufe des Tages trudelten alle ein: Michael Friedmann und Peter Haudum, Nino Sifkovits und Patrick Wanhal, Thomas Di Bernardo und Philip Bettini. Die Plätze losten wir aus. Harry, seine Frau Claudia und Sohn David besuchten uns mit einem Kaltgetränk und halfen uns mit Tipps zur Stellen- und Köderwahl. Tatsächlich gelang es mir, den ersten Karpfen schon nach nur 2 Minuten auf ein Zig Rig zu fangen. Die Fische hatten sich in einer Ecke an der Oberfläche versammelt. Doch nach einem waren alle anderen gewarnt - scheinbar typisch für das Gewässer.

In der Nacht piepten die Bissanzeiger dann mehrmals, den Einstand machte Thomas am Nachbarsteg mit einem schönen Spiegler. Insgesamt hatten wir in den drei Nächten 14 Runs. Bei den Bedingungen - Gluthitze, Algenblüte - waren wir damit sehr zufrieden. Michael schaffte es sogar, einen Dicken mit über 16 Kilo auf Zig zu fangen!

Auf eine spannenden, ungewöhnliche Taktik setzte Patrick Wanhal: Er fütterte große Mengen gekochten Hartmais und angelte auf diesem Teppich mit einzelnen I.B. Corns in Slow Sinking. Die werden bereits von einem 8er Wide Gape am Grund gehalten. Sein Argument: Jeder füttert mit Mais, keiner angelt auch damit - und Karpfen lieben Mais! Er sollte recht behalten, die Fische fraßen wie verrückt auf seinem Platz und er fing die beiden größten Karpfen der Tour. Darunter ein toller Twotone mit über 20 Kilo!

Wer noch weitere Infos über dieses oder eines der anderen Gewässer des Carpcenter möchte, kopiert einfach diesen Link in seinen Browser:
http://www.carpcenter.at

Beste Grüße,
Christopher Paschmanns

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE