15.06.16

Bisse satt mit dem Bait Up - Jan Brase

Der Sommer ist für mich bekanntlich ja immer so eine Sache. Ich komme nicht wirklich oft raus und wenn dann immer nur für 2-3 Stunden nach dem Feierabend. Mal eine Nacht oder auch 2 Nächte am Stück sind höchst selten und nur dann zu bewerkstelligen, wenn das Wetter extrem schlecht ist und ich meine Kollegen mal alleine im Schwimmbad lassen kann. Das Schicksal eines Bademeisters :-) So geschehen jetzt Anfang Juni, die erste Hitzeperiode im Norden ist seit ein paar Tagen abgeklungen und Regen, Wind sowie düstere Wolken bestimmen den Tag. Zwar sinkt der Luftdruck auf konstante 1015 hPa die nächsten Tage, aber ständig wechselnde Winde und eine erhebliche Abkühlung auf 16°C tagsüber geben mir doch zu denken, ob die Karpfen überhaupt in Beißlaune sind. Doch ich will mich nicht beschweren, sind es doch genau die Bedingungen, auf die ich heimlich gehofft hatte, um mal 2 Nächte am Stück angeln zu können.

Endlich war auch die Zeit gekommen, mal ein paar Neuheiten zu testen. Dieses Jahr kamen ja schon wirklich tolle Produkte auf den Markt, nur hatte ich bis jetzt nicht die Zeit dazu, mir diese genauer anzugucken. Für meine Angelei sind 2 Faktoren entscheidend: Das Rig muss zuverlässig haken und ich möchte immer so attraktiv wie möglich fischen, um in sehr kurzer Zeit die Fische auf den Platz und bestmöglich auch im Kescher zu haben. Als Korda die neuen Bait Up Method Feeder raus brachte, war mir klar, dass ich die Bleie unbedingt haben musste. Ich habe nun die Möglichkeit, nicht nur einen PVA Stick direkt am Haken zu platzieren, sondern kann jetzt auch über Stunden mit höchster Attraktivität am Bait Up glänzen. Dies mache ich, indem ich einfach etwas Teig um das Blei drücke. Dieser löst sich ab der ersten Sekunde ganz langsam auf und entfaltet seine Attraktoren unter Wasser. Was mir am Bait Up besonders gut gefällt: Ich habe viele verschiedene Möglichkeiten, wie ich mein Futter anbieten kann. Durch seine 3 Kammern kann ich unterschiedliches Futter sozusagen 3 in 1 einsetzen, zum Beispiel eine Kammer mit Teig, die Andere mit Groundbait und die Letzte mit Pelletbrei. Somit habe ich ständig "Party" am Grund durch die verschiedenen Auflösezeiten des Futters und es wird nicht lange dauern, bis die Fische drauf aufmerksam werden. Selbst wenn zunächst keine Karpfen am Platz sind werden sie durch Weißfische neugierig gemacht und werden sich den gedeckten Tisch auf jeden Fall angucken wollen. Dies steigert unsere Chancen auf einen schnellen Biss und unsere Instant Taktik ist folgerichtig aufgegangen. Im Sommer nutze ich jedoch meist nur Teig, da dieser länger am Blei haften bleibt und trotzdem sehr aktiv arbeitet. Die Karpfen sind im Sommer zum Teil ziemlich träge und müssen wahrlich überredet werden, sich den Bauch voll zu schlagen. Hier setze ich voll und ganz auf Farbe, mein eingesetzter Teig am Bait Up ist dann zweifarbig. Ich mixe 2 verschiedene Sorten Teig in auffälligen Farben, dunkel Orange und Weiß haben sich bei mir sehr gut bewährt. Den Teig einfach schön fest gegen das Blei drücken, ein wenig in die Kammern formen und schon kann es los gehen.

Ich merke dieses Wochenende sehr schnell, wie neugierig die Fische auf mein Angebot reagieren. Sie sind nach wenigen Minuten direkt am Platz und verraten sich durch große Gründelteppiche. Gespannt sitze ich vor meinen Ruten und beobachte wie beim Feedern die Rutenspitze, die sich regelmäßig kurz ruckartig bewegt. Die Weißfische scheinen am Teig zu knabbern und bewegen dabei den Bait Up. Es wird sicherlich nicht mehr lange dauern und die Karpfen werden sich den Platz genauer anschauen. Und tatsächlich dauert es nicht lange und ich bekomme meinen Biss. Nach chaotischem Drill, ich musste in die Wathose um die Schnur zu befreien, die sich um ein paar überhängende Äste am Ufer gewickelt hat, konnte ich einen schönen Schuppi fangen. Das besondere an diesem Fisch: Er hat auf beiden Seiten keine Augen mehr, umso schöner zu sehen, dass es ihm gut geht und der Milchner wohl genährt ist. Ich konnte in den 2 Nächten ein paar Fische auf den Bait Up Method Feeder fangen. Es ist ein ideales Tool für meine Instant Angelei im Sommer, wenn ich so schnell wie möglich die Fische am Platz haben will, um in kürzester Zeit erfolgreich zu sein. Wer also sehr gerne neue Sachen ausprobiert, anders als andere Angler zum Fisch kommen will und sehr gerne mit anderem Futter als nur Boilies füttern möchte, dem kann ich den Bait Up nur wärmstens empfehlen. Ich werde berichten, wie es bei mir im Sommer weiter geht und wünsche euch allen viel Erfolg am Wasser!
Jan Brase

Farbe, Teig, ein funktionierendes Rig - das bringt Bisse!

Toller Schuppi, aber völlig blind - Teig verführt eben über die Nase.

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE