06.01.14

Chris Kolumne I - Frohes Neues

Chris Kolumne ist eines von mehreren Projekten, die Sie 2014 auf dieser Homepage erwarten. In dieser regelmäßigen Kolumne gibt Ihnen Christopher Paschmanns, Korda Marketing & Media Editor und Teamangler, regelmäßig Einblick in sein Leben am Wasser, bei Korda und in der Karpfenszene – viel Spaß beim Lesen!

„Das gehört hier mal an erste Stelle: Frohes neues Jahr, alles Gute und Glück für 2014! Hoffen wir, dass es eine tolle Saison wird und der Winter uns nicht so lange in seinen eisigen Klauen hält, wie vergangenes Jahr – vorausgesetzt, er kommt. Denn das da draußen ist die verkehrte Welt: Bis zu 13 Grad bei Wind aus Südwest ist für mich jedenfalls Spätherbst, nicht Winter. Meine Angelsaison 2014 werde ich entsprechend auch schon in der ersten Woche des Jahres beginnen.

Und wenn er uns dann doch auf die Pelle rückt, der Frost, Seen und Teiche dick überzieht, dann habe ich ein Alternativprogramm: Snowboarden. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich über Neujahr eine Woche mit meiner Liebsten und guten Freunden in Tirol verbracht und mich von früh bis spät aufs Brett gestellt. Hat auch geklappt, schließlich bin ich auf dem Skateboard groß geworden. Die Verletzungsbilanz kann sich trotzdem sehen lassen: Muskelkater an Stellen, wo ich nicht mal mit Muskeln gerechnet hatte, ein verstauchter Daumen, der dick und knubbelig aussieht, wie an einer Hobbit-Hand, schwere Prellung der linken Brust. Als harter Kerl könnte man sagen, es fühlt sich lebendig an. Ich sage: Aua!

Aber es hat sehr gut getan, mir mal so richtig den Kopf frei zu boarden und nicht eine Sekunde ans Angeln zu denken. Karpfenangeln ist für mich längst Lifestyle geworden, ich beschäftige mich damit so intensiv, auch beruflich natürlich, dass andere Hobbys auf der Strecke bleiben. Dieses Jahr will ich es ändern. Einer meiner guten Vorsätze für 2014 lautet, mich auch anderen Interessen wieder mehr zu öffnen. Aber keine Sorge, bei mir hat das irgendwie immer alles mit Angeln zu tun. Ob es jetzt das Fotografieren oder Schnorcheln ist. Und wenn man mich dann wirklich mal auf dem Longboard sieht, so als Training für den nächsten Einsatz im Schnee, habe ich bestimmt einen schweren Rucksack auf, aus dem ein Wurfrohr guckt...

Ich habe mir auch vorgenommen, zufriedener, ja, glücklicher zu sein, mit dem, was ich habe. Es ist ein großes Glück, dass ich mich in meinem Leben und auch in meinem Job frei und kreativ entfalten kann. Das ist mir in der Ruhe auf den Bergen über allen Straßen wieder sehr bewusst geworden. Wir Menschen neigen dazu, es zu vergessen, wenn es uns gut geht. Und Freiheit ist im Job genauso wenig selbstverständlich wie im Leben. Um das zu bestätigen, muss man nur Nachrichten schauen.

Natürlich habe ich auch anglerisch wieder einige Ziele für 2014. Aber das ist etwas für eine andere Kolumne. Jetzt gerade kribbelt es jedenfalls schon wieder gut in den Fingern (außer im verstauchten Daumen natürlich...). Und daran ist nicht nur das milde Wetter schuld. Mein iPhone vibriert in einer Tour: Nils Elders „whatsappt“ mir Fisch auf Fisch! Er erlebt wirklich einen irren Winter und hält ihn in fantastischen Bildern fest. Sein nächstes Update ist schon wieder in der Pipeline. Und dann ist da noch dieser Friedmann, Mensch Michl, was hast du nur an den Fingern?!? Alles was unser Teamangler aus Österreich 2013 anpackte, ging auf: Zum Abschluss der Saison hat er kurz vorm Jahreswechsel noch einen Schuppi mit 20,4 Kilo gefangen! Das kann heiter werden mit ihm und Angelpartner Peter Haudum in 2014. Ich bin gespannt!

In der nächsten Kolumne ziehe ich Bilanz: sechs Monate Korda. Wie die verlaufen sind, wen ich kennenlernen durfte und was so alles schief laufen kann, lest ihr dann.

Und zum Abschluss seid ihr dran: Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Vorsätze für dieses Jahr, Ziele am Wasser, Anregungen an uns oder vielleicht Wünsche? Schreibt es uns doch einfach bei Facebook auf die Team Korda Germany-Seite (Links dazu bitte in den Browser kopieren):
https://www.facebook.com/kordagermany

Oder mir privat:
https://www.facebook.com/christopher.paschmanns

Cheers,
Christopher Paschmanns“

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE