30.01.14

Chris Kolumne II - sechs Monate Korda

Chris Kolumne ist eines von mehreren Projekten, die 2014 auf dieser Homepage starten. In dieser regelmäßigen Kolumne gibt Christopher Paschmanns, Korda Marketing & Media Editor und Teamangler, Einblick in sein Leben am Wasser, bei Korda und in der Karpfenszene – viel Spaß beim Lesen!


Sechs Monate Korda, fast sieben mittlerweile. Irre, wie schnell die Zeit vergeht. Und besonders, wenn man Spaß hat, gleitet sie Dir durch die Finger wie Sand. Am 1. Juli 2013 begann ich meinen Job als Marketing & Media Editor bei Korda und habe diese Entscheidung keinen Tag bereut. Obwohl ich zugeben muss, dass die ersten paar Wochen ganz schön heftig waren! Aber das ist wohl normal, wenn man sich neuen Anforderungen stellen muss.

Schwer tat ich mich anfangs mit den Video-Produktionen. Leute, ihr könnt euch wirklich nicht vorstellen, wie zeitaufwändig das ist! Die zwei Clips über die Carp-Porter Chairs und Bedchairs beispielsweise haben einen kompletten Tag gekostet, mal passte das Licht nicht, dann habe ich mir die Aufnahme selbst mit einem Versprecher zunichte gemacht und so weiter. Mittlerweile bin ich da routinierter, Übung macht den Meister, doch in Sachen Präsentation kann ich sicher noch viel lernen.

Und in Sachen Voraussicht: Habt ihr den Clip mit Christian Groß am Kanal gesehen? Er ist recht aktuell auf der Website. Im Spätsommer verabredete ich mich für zwei Tage mit Chris, Kameramann Daniel hielt die ganze Zeit drauf. Bei Gluthitze brachten wir einen richtig coolen Streifen in den Kasten. Sogar den spektakulären Bootsdrill mit einem großen Graser und ein paar interessante Tipps zum Ablegen vom Boot aus hielt Daniel in bestem Licht fest. Wir waren zufrieden. Gerade einen Tag zuhause, erhielt ich einen Anruf von Ali Hamidi. Hier die Kurzfassung: „Hey Chris, ich habe schon mit den anderen Jungs gesprochen. Bitte zeigt nicht mehr auf Video, dass ihr ein Boot ohne Schwimmweste benutzt, ganz egal ob Sommer oder Winter! Da haben wir Vorbildfunktion!“

Uuups... Da denkt doch kein Mensch dran bei 26 Grad Wassertemperatur... Ali hatte natürlich recht und ich meine Lektion gelernt. Wir haben den Clip trotzdem noch fertigstellen können – ohne Szenen mit uns im Boot. Ich habe bisher nie eine Schwimmweste beim Bootseinsatz zum Karpfenangeln getragen. Auf hoher See oder beim Raubfischangeln vom Boot aus habe ich aber immer eine an. Und beim Snowboarden trage ich doch auch einen Helm...

Stichwort Ali: Was ist das eigentlich für ein Mensch, habt ihr euch das auch schon mal gefragt? Oder Danny? Damian? Wie sind die „Stars“ aus England wirklich drauf? Mittlerweile habe ich die drei persönlich kennen gelernt. Alle haben ein Buch von mir und auch wenn sie kein Wort deutsch verstehen, von den Bildern sind sie begeistert – sehr sogar. Denn Ali, Damian und Danny sind leidenschaftliche Angler! Danny freut sich wirklich noch wie ein kleines Kind, wenn sich seine Keschermaschen um einen kleinen Schuppi schließen. So albern das hier klingen mag, dieses „Come on“ kommt von Herzen. Und davor habe ich großen Respekt, denn diese Begeisterung muss man sich nach so vielen Jahren in der Branche erst mal erhalten! OK, fassen wir es kurz, diese Kolumne reicht nicht, um diese drei Charaktere zu charakterisieren: Danny ist Jäger durch und durch, er hat den Instinkt und die Leidenschaft, egal ob englische 20er oder französische 70er das Ziel sind. Damian ist ein ruhiger Mensch, seriös, aber auch seine Augen glühen, wenn er von seinem Trip an den Rainbow Lake berichtet. Ali ist einfach einer der witzigsten Kerle, die ich kenne. Er hat kein Problem damit, sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Und das gefällt mir in Zeiten, wo sich Karpfenangler für Helden halten.

Blicken wir mal ins eigene, deutsche Team: Seitdem ich dabei bin, hat sich einiges getan. Christoph Freuen und Nils Elders sind jetzt offiziell dabei. Und das aus guten Gründen: Die beiden wollen nicht das Korda Logo auf der Brust, um damit hausieren zu gehen. Sie tragen es, weil sie sich mit dem Style, für den es steht, identifizieren können. Christoph bringt viele Jahre Erfahrung an den unterschiedlichsten Gewässern mit, er kann sich auf neue Situationen am Wasser schnell einstellen, kommt kernig rüber, ist anderen gegenüber immer offen und einfach ein feiner Kerl. Ich freue mich, ihn dabei zu haben! Nils hat etwas, das wirklich Gold wert ist: das Auge fürs Motiv. Er liefert einfach exzellente Bilder, hat ein Gefühl für Sprache und seinen ganz eigenen unverkennbaren Style. Da wird ihm auch keiner reinfuschen und ich freue mich auf das, was wir von den beiden dieses Jahr noch zu sehen bekommen.

Ich selbst habe mich, was Veröffentlichungen zu meinem eigenen Angeln angeht, in 2013 sehr zurückgehalten. Nein, nicht weil ich wenig zum Angeln kam. Im Gegenteil, gerade im Herbst habe ich Vollgas gegeben. Dafür gibt es zwei andere Gründe: Zum einen tat es einfach sehr gut, voll und ganz „für mich“ zu angeln. Zum anderen wollte ich viele Bilder und Einblicke in die Saison für ein ganz besonderes Projekt zurückhalten: VOM WASSER, das Buch von Carpzilla. Denn darin lest ihr auf nicht weniger als 22 Seiten meinen sehr persönlichen Jahresrückblick mit vielen unveröffentlichten Bildern aus der besten Saison, die ich jemals erleben durfte. An diesem großen Projekt habe ich maßgeblich mitgewirkt, das Lektorat gemacht, die Bildauswahl für viele Beiträge getroffen und so weiter. Ich bin stolz auf dieses große, ehrliche Werk, das vor allem eines ist: pures Karpfenangeln!

Ab Zwolle wird VOM WASSER erhältlich sein. Die Messe hat also gleich zwei Highlights zu bieten: das neue, 352 Seiten dicke Buch am Carpzilla-Stand und den gigantischen Korda-Stand, an dem ihr neben Etienne Gebel, Thomas Talaga, Jens Berntsen, Michael Köster und mir auch Danny Fairbrass und Ali Hamidi persönlich treffen könnt. Wir freuen uns auf euch!!!
Cheers,
Christopher Paschmanns

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE