27.02.18

Das besondere Geburtstagsgeschenk!

Seit nun mehr als 28 Jahren gehe ich wirklich leidenschaftlich und exzessiv angeln. Im zarten Alter von 4 Jahren nahm mich mein Opa das erste Mal mit zum angeln an diesen einen Schlossweiher. Damals stellte ich mit den ersten beiden Oberteilen einer Stipprute und einer leichten Pose allem nach was Flossen hatte. Ich stand Stunden lang am Ufer und starrte auf die Pose. Wenn es hieß wir packen ein, versuchte ich noch eine Stunde oder einen Fisch heraus zuschlagen. Ich wollte einfach nicht weg vom Wasser. Über die Jahre verbrachten Opa und ich unzählige schöne Stunden an diesem Weiher. Über die Jahre fing ich dort wirklich alles mögliche an Fisch. Von Hecht über Aal bis zum Kaulbarsch oder Rotauge. Nun ist seit 6 Jahren mein Zielfisch Nummer 1 der Karpfen. Auch dieser zieht in dem etwa 1,5 ha kleinen Schlossteich seine Bahnen. Und so wollte ich mir ein Ziel erfüllen, dass ich schon lange hatte. Einen Fisch an meinem Geburtstag fangen. Zugegeben ist Ende Januar nicht die beste Zeit um einen Fisch zu fangen da normalerweise alles zugefroren sein sollte. War es aber bedingt durch einen zu warmen Dezember und Januar nicht und auch die Temperaturen waren mit 12 Grad sehr mild für diesen Monat. So nahm ich mir an meinem Geburtstag einen Tag Urlaub um an diesem Weiher, an dem der „Wahnsinn“ angefangen hat zu angeln. Die Bedingungen waren super. Die Außentemperatur stimmte, der Luftdruck und mit 6 Grad auch die Wassertemperatur. Ich fischte nah an einem überhängenden Baum mit einem Naked Chod Rig und einem Maggod Rig an das ich einen mit Maden gefüllten PVA Sack hing. Ansonsten verzichtete ich auf jegliches Beifutter. Nach einer Stunde angeln dann der erste Biss auf das Chod Rig. Mein erster Fisch an meinem Geburtstag hing am Choddy. Man war ich aufgeregt. Die Knie zitterten und Adrenalin schoss durch meine Adern. Als sie die Maschen meines Keschers um einen kleinen Spiegler schlossen fühlte es sich an als würde der Rekordfisch meiner Karriere im Netz befinden. Ein unglaubliches Gefühl !!

Und als ob sie es geahnt hätten kamen mein Opa und meine Freundin vorbei. Absolute Endstufe!! Gemeinsam bei einer Tasse Kaffee und einem Berliner, feierten wir nicht nur meinen Geburtstag sondern auch diesen besonderen Fisch!! Ich warf das Chod Rig wieder an seinen Platz und kontrollierte, die Rute mit dem Maggot Rig. Ernüchternd musste ich feststellen, dass auch die Weisfische sehr aktiv waren, denn es waren nur noch die Hüllen der Maden am Clip. Also, diese Idee über den Haufen werfen und auch hier ein Naked Chod Rig montieren. Etwa 10 Meter hinter dem überhängenden Baum, konnte ich aufsteigende Blasen entdecken. Ich holte eine Rute ein, warf ein gutes Stück weiter aus als die Stelle mit den Blasen und durch langsames einholen platzierte ich genau meinen in Almond Goo gesoakten Pop Up an der richtigen Stelle. Es dauerte bloß zwanzig Minuten und ich hatte den zweiten Fisch im Drill, welchen ich auch sicher keschern konnte. Der zweite Karpfen des Tages lag auf meiner Matte. Beobachten, Schlüsse ziehen und richtig reagieren und agieren brachten mir den Biss. Meine Freude war riesig!! War das nicht der perfekte Tag?? Für mich schon!! Ich angelte noch bis in die Dämmerung und packte dann überglücklich meine sieben Sachen zusammen und fuhr nach Hause um mit Freunden noch etwas zu feiern.

Viel Erfolg

Stefan Lutzer

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE