18.04.16

Das Frühjahrsexperiment - Jan Brase

Ich stehe am Ufer des Sees und betrachte das Wasser vor mir. Spiegelglatt ist es, kein Wind weit und breit. Die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres heizen meinem Gesicht so richtig ein und erhöhen den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches. Die Polbrille ist auf das Wasser gerichtet, um nach fressenden Fischen Ausschau zu halten. Etwas durchbricht auf einmal die Wasseroberfläche, allerdings kein Fisch, sondern eine Ringelnatter, die auf dem Weg ist, sich auf etwas Totholz abzulegen, damit sie sich sonnen kann. Ja Leute, es ist soweit, der Frühling ist da! Endlich wacht man morgens wieder von einem Vogelkonzert auf, spät abends verraten Karpfen ihren Aufenthaltsort durch lautes Rollen an der Wasseroberfläche. Die Bäume und Pflanzen erwachen wieder und zeigen so langsam aber sicher ihre volle Pracht. Wer jetzt nicht ans Wasser fährt, der ist selber schuld. Denn mit der richtigen Taktik im Gepäck und der Bereitschaft, die Karpfen mobil anzusteuern kann man nun wahre Sternstunden am Wasser erleben!
 
Ich schaue auf mein Thermometer und sehe, dass das Wasser in 1m Tiefe schon 12 °C hat. Da dieser See in dem ich fische nicht tiefer ist als 2m kann ich also davon ausgehen, dass jeder Bereich schon so erwärmt ist, dass die Karpfen mit dem großen Fressen begonnen haben. Gerade im Frühjahr habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Fische sehr stark auf visuelle Reize reagieren und extrem neugierig sind. Und da auch ich neugierig bin und immer gerne wissen möchte, wie unsere beschuppten Freunde auf Futter reagieren, habe ich dieses Jahr ein Experiment gestartet. Ich möchte nicht nur meinen Hakenköder so auffällig wie möglich gestalten, sondern das komplette Futter bunt einfärben, "Ostereier Deluxe" sozusagen. Und was bietet sich dafür besser an als das Kiana Goo?!


 

Pinkes GOO; weißes Bait Powder

Wonder Berry auf die Hakenköder

Mein Plan war, Boilies pink zu färben und die Pop Up's weiß. Beides sind Farben, die von den Karpfen sehr gut wahrgenommen werden können, gerade wenn die Sonne scheint. Um der Farbe einen besseren Halt zu geben und die Boilies zusätzlich mit Aminosäuren aufzuwerten, verwende ich weißes Baitpowder. Dieses Pulver sorgt dafür, dass peu à peu die Inhaltsstoffe an die Umgehung abgegeben werden. Die Boilies soake ich zuerst mit dem Almond Surpreme Goo, welches sehr dünnflüssig ist und toll in den Boilie einzieht. Danach trage ich das Baitpowder auf die feuchten Boilies auf und mische diese noch einmal gut durch. Ich habe jetzt erreicht, dass sich eine rötliche gelartige Schicht um den Boilie schmiegt. Zum Schluss kommt jetzt das Almond Goo Power Smoke, welches ich nochmal über die Boilies gebe. Dieses ist dickflüssiger und haftet exzellent auf dem Baitpowder und färbt die Boilies jetzt komplett pink. Ein angenehmer Nebeneffekt ist jetzt der schöne Geruch von Bittermandel in meiner Nase, ich liebe diesen Geruch! Diesen Attraktor lieben auch die Karpfen!
 
Für die Pop Ups nehme ich mir einen Infuza. Nun gebe ich verschiedene Sorten Poppies hinein und füge das neue, weiße Wonderberry Goo hinzu. Jetzt einfach den Deckel schließen, kräftig schütteln, damit sich das Goo schön gleichmäßig verteilt und ihr erhaltet einen auffäligen, weißen Schleier, der eure Köder umhüllt.  Während des Angelns füttere ich dann nur wenige, aber dafür extrem auffällige Boilies, die ich recht großflächig um meinen Hakenköder streue. Jede Stunde kommen dann immer mal wieder 10 Boilies ins Wasser, um die Attraktivität hoch zu halten. Bisher konnte ich feststellen, dass die Karpfen bereits nach sehr kurzer Zeit auf dem Futterplatz waren. Bis zu drei Läufe in gerade einmal 20 Minuten waren drin. Eine volle Abhakmatte inklusive. Das wenige Beifutter macht die nach Futter suchenden Karpfen zu gierigen Räubern, der Futterneid ist deutlich spürbar. Die vorsichtigen Bisse waren passé, die Vollruns „von 0 auf 100“ zeigten mir, dass es am Platz heiß her geht.
 
So soll es doch sein, das Frühjahr zeigt sich von seiner besten Seite!
Tight Lines
Jan Brase

Wieder ein Vollrun!

Der legt sich mächtig ins Zeug!

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE