12.08.13

Der Krautretter

Kennen Sie diese Sessions mit guten Freunden, bei denen das Angeln selbst nebensächlich wird? Marketing & Media Editor Christopher Paschmanns berichtete:

„Natürlich habe ich den Ehrgeiz, beim Angeln was zu fangen. Doch das Draußensein, ohne viel Druck und Stress, ist und bleibt für mich ein wichtiger Bestandteil. Am Wochenende hatte ich so einiges auf der Uhr. Beruflich verschlug es mich nach Hamburg. Die Nacht von Samstag auf Sonntag gesellte ich mich aber zu ein paar guten Freunden ans Wasser. Die Jungs trafen sich zum Grillen und Klönen, weniger zum Fische fangen - damit konnte ich nach ein paar stressigen Tagen sehr gut leben. Mit in der Runde saßen ein paar sehr bekannte Nordlichter: Marcus Lechelt, Stefan Kirsch, Sascha Pingel und Hauke Kleinen. Da reicht es schon, den alten Geschichten vom Cassien oder Orient zu lauschen, statt selbst zu angeln. Trotzdem brachte ich zwei Montagen aus – schließlich lagen die Ruten fertig montiert im Auto.

Derzeit habe ich großes Vertrauen in eine ganz simple Montage. Ich binde Stiffrigs mit IQ2 und Choddy-Haken in Größe 6. Nur das Haar fertige ich aus weichem Supernatural. Etwas Tube hält es auf dem Haken in Position. Da das Öhr des Choddy nach oben gebogen ist, tritt das Fluorocarbon im perfekten Winkel aus. Beim Handtest dreht der Haken super in die Hand. Vorteile: Dieses Rig verheddert sich nie und nach der Köderaufnahme ist es vom Fisch nur schwer wieder auszublasen.

Tatsächlich bekam ich am späten Morgen, kurz vorm Einpacken den einzigen Biss der Nacht. Der Fisch steckte sofort im Kraut fest. Marcus ruderte mich über das Tier, ich nahm Schnur auf, bis es nicht mehr vor und zurück ging. Ehe ich mich versah, sprang der Herr Lechelt neben mir ins Wasser und tauchte die Schnur entlang in den Salat. Nach und nach konnte er Leine für mich gewinnen und plötzlich tauchte er prustend auf: „Junge, er ist frei, massiver Schuppi!" Ich half Marcus ins Boot und Minuten später hatte ich einen prallen, dunklen Schuppenkarpfen in den Maschen. Besonders fiel uns die perfekt geformte Schwanzflosse des Fisches auf. Toller Abschluss und Marcus, vielen Dank für Deinen Einsatz!“

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE