26.06.18

Elders Update 19 - Prime time

Es gibt Zeiten im Leben, in denen dreht sich tatsächlich mal für einen Weile nicht alles nur ums Angeln!
Ja ernsthaft! Wie für viele andere da draußen, ist auch für mich dieser Sport längst mehr als nur eine einfache Freizeitbeschäftigung geworden! Wir leben unsern großen Traum in der Regel permanent und es gibt im Grunde kaum einen Tag, an dem die Gedanken nicht um unser geliebtes Hobby kreisen. Für 2018 hatte ich mir einige neue Ziele gesteckt und bin dafür unter anderem einem neuen Verein beigetreten. Die Pläne waren groß!
Kurz nach den Wintermessen kam dann jedoch alles völlig anders als geplant! Kurzum. Meine Freundin und ich wurden auf der Suche nach einem geeigneten Eigenheim ziemlich spontan fündig, und meine bisherige Freizeitgestaltung verlagerte sich kurzerhand auf Badezimmerausstellungen, Möbelhäuser und Co. Die Tage und Wochen im jungen Jahr verstrichen wie im Fluge, und statt Füttern oder Angeln zu fahren, wurden schließlich Nächte lang Böden verlegt und Wände gespachtelt! Das erste Mal in meinem Leben rückte Angeln tatsächlich für eine längere Phase spürbar in den Hintergrund. Die Zeit fehlte schlichtweg. Was früher bei mir zeitweise fast undenkbar gewesen wäre, fühlte sich dabei jetzt tatsächlich sogar ziemlich richtig an. Schließlich schwimmen die Fische so schnell nicht weg. Zudem zog sich der Winter relativ lange und auch die Fänge der meisten Kollegen waren ohnehin recht lange noch sehr spärlich. Jetzt eine Pause zu machen, wirkte also nicht mal richtig falsch!
Selbstverständlich lässt sich eine Leidenschaft, die so fest im Herzen verankert ist wie die unsere, am Ende dann doch nicht gänzlich unterdrücken und so keimte nach weiteren arbeitsreichen Wochen allmählich doch irgendwann der Wunsch nach einer verdienten Pause in der Natur auf.
Als nach einer gefühlten Ewigkeit und etlichen nächtlichen Überstunden die Kraft zunehmend schwächer wurde und die ersten Etappenziele samt Umzug aus der alten Mietsbude geschafft waren, wurde es dann wirklich Zeit, der Baustelle wenigstens für eine kurze Atempause den Rücken zu kehren.
Die Feiertage im Mai kamen dafür wie gerufen und so wurde das lange Pfingstwochenende zum perfekten Termin.
Kurzerhand fuhr ich mit meinem guten alten Freund Oop an einen nordfranzösichen Stausee, den wir schon seit längerem gemeinsam befischen wollten. Das Wetter war zuvor konstant warm gewesen und somit war ziemlich sicher, dass die Fische das Laichgeschäft erledigt haben mussten. Am See angekommen, lief alles erstaunlich rund! Selbstverständlich waren wir hervorragend vorbereitet, doch auch die nötige Portion Glück schien auf unserer Seite zu sein. Die Bedingungen waren prima und auch die Stelle, die wir ergatterten, passte auf Anhieb. Gleich in der ersten Nacht liefen die Fische auf unseren Plätzen an, und auch der kleine Platz im Wald schien wie für uns erschaffen! Nie zuvor war eine Session intensiver, glaube Ich! Einfach nur das tun, wofür das Herz schlägt! Die lange Durststrecke verstärkte dieses Gefühl um ein Vielfaches und so wurde jede Sekunde der wertvollen Zeit in vollen Zügen augekostet.
Das Fieber ist wieder voll entfacht bei mir, und mir ist klar geworden, dass mir diese Pause nicht geschadet hat!
Ganz im Gegenteil! Was rah ist, ist nicht selten sogar deutlich kostbarer, als das was immer und überall verfügbar ist!...

Never stop doing what you love

Nils

Guitar Hero mit schönem Spiegler.

Choddys und Kamo - gehören zusammen.

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE