13.10.15

Ferienende - Marco Krauth

Die letzte Woche der Sommerferien war angebrochen. Ich musste einfach ein letztes mal raus, brannte förmlich darauf, noch einmal irgendwo mein Brolly aufzustellen. Jedoch hatte keiner meiner Kumpels Zeit, um mit mir nochmals für eine Woche los zu ziehen. Sie mussten entweder ihren täglichen Soll des Arbeitgebers ableisten oder aber bekamen Sie so auf die schnelle keinen Urlaub gewährt. Dies war der Grund weshalb ich mich dann alleine auf Socken machte. Bis hin zum Zeit-punkt als ich den Zündschlüssel des Autos rumdrehte und der Diesel ansprang, war ich mir un-schlüssig wo es hin geht. Doch mein Bauchgefühl sagte mir wo ich die Falte zu Wasser lassen sollte.

Drei Nächte verbrachte ich an jenem See an welchem Nachts die Wildschweine hinterm Schirm den kompletten Boden umpflügten, währenddessen lautstark grunzten und die Hirsche zur Brunft um die Wette röhrten. Die letzten paar Tage meiner freien Zeit wollte ich dann mit meinem mittlerweile sehr guten Kumpel, der den meisten unter dem Namen „Birkulator“ bekannt ist, losziehen. Ein relativ überschaubarer Baggersee war das Ziel. Das viele, bis fast zur Oberfläche sprießende Kraut machte die Sache allerdings dann doch etwas komplizierter. So mussten wir die kleinen Lücken im Kraut ausfindig machen in denen die Safety Clip Montagen abgelegt wurden. Entweder machte ich mich mit Boot und Polbrille auf, oder ging mit Taucherbrille und Schnorchel auf Tauchstation und suchte die kleinen freien Löcher im Unterwasserdschungel. Akribisch wurde die Montage dann an der Krautkante platziert und ein paar Handvoll der guten alten Dickenmittel-Kugeln auf einer Fläche von circa fünf auf fünf Metern verteilt. Sodass auch Köder im Dickicht verschwanden, welche die Fische mit weniger Argwohn aufnehmen würden. Auf ein Echolot verzichteten wir komplett, da der See relativ häufig beangelt wird. Das Vorhaben ging auf und so glitten nach drei Nächten mehrere gute Dreißiger über den Kescherrand. Der Kurvshank in Größe 4, am 30lb N-Trap soft, saß immer bombenfest in der Unterlippe der Fische. Ein perfekter Ferienabschluss also. Mal schauen was der Herbst so bringt,
Cheers,
Marco Krauth

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE