10.07.17

Geht nix? Geht Zigs! - Josef Szalma

Das Zigfischen ist hier bei uns zu Lande noch eine sehr unpopuläre Art der Angelei und wird von vielen Leute noch gemieden. Zu unrecht finde ich. Seit über zwei Jahren kommen bei mir die Zigs jetzt regelmäßig zum Einsatz und sie haben mir schon zahlreiche tolle Fische gebraucht, Fische die ich in diesen Situation mit meinen herkömmlichen Montagen nicht gefangen hätte. Besonders an sehr warmen Tagen wenn man die Fische beim Sonnen an der Wasseroberfläche sieht hat man mit den kleinen unscheinbaren Ködern noch gute Chancen die Fische zu einem Anbiss zu überlisten. Für das Fischen mit Zig Rigs verwende ich immer wenn möglich das Zig Kit. Es ermöglicht mir mit sehr kurzen Vorfächern von weniger als 80cm zu fischen und ich kann die Zigs problemlos an ihre Spods werfen. Anders sieht es bei Entfernungen von über 70 Metern aus. Hier verwende ich lange Zig Rigs ohne den Zig Float, da dieser zu viel Wiederstand mit sich bringt und mein Rig dadurch nicht auf Weite kommt. Für die Länge meiner Zigs hat sich bei mir eine kleine Faustformel etabliert. Von der Oberfläche an abwärts bis mindestens 70% der Wassertiefe. In dieser Wasserschicht habe ich über 95% meiner Zigfische gefangen, welche auch ganz nebenbei nicht gerade selten in der Nacht beissen können. Als Köder verwende ich die neuen Ziggers welche ich noch zusätzlich mit dem Supa Sweet Zig Liquid soake. Das ist ein sehr süßer Lockstoff der durch seinen starken Geschmack die kleinen Ziggers noch zusätzlich attraktiver macht. Obwohl die Ziggers nur so klein sind haben sie trotzdem genug Auftrieb um auch nach über 12 Stunden noch ein Zig Rig sauber auftreiben zu lassen. Das ist auch schon das ganze Geheimnis des Zigfischens. Folgt meinen Tipps und auch ihr werdet schon bald den ersten Zigfisch keschern können. Das Zigfischen muss sich in keinster Weise hinter anderen Methoden verstecken.

Zig, Zig, hurra
Euer Josef

Alles was nötig ist für Zigs

Mit dem Zig Magnet sicher werfen

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE