27.06.16

Hurra der Urlaub ist da - Thomas Di Bernardo

Schon seit einer Woche wurde das Gewässer auf der Suche nach unserer beschuppten Obsession täglich inspiziert und der nach sorgfältiger Beobachtung auserkorene Spot mit Futter versorgt . Es ist ist Ende April und mein zweichwöchiger Urlaub steht an. Leider verhiess der Wetterbericht nichts Gutes, versprach Wasser von Oben in allen Aggregatszuständen. Und wie um dieses grausige Versprechen zu halten kam es dann zu 30 cm Schnee innerhalb von 4 Stunden und fast zweiwöchigem Dauerregen . Erschwerend kam hinzu dass ich nur Nachts angreifen konnte, da ich bei einer Hotelanlage angelte und dort den laufenden Betrieb nicht stören wollte. Heisst in der Praxis abends bei Regen auf - und morgens kalt und durchnässt bei, na was wohl?, genau, Regen abbauen. Ständig wiederholte sich das Spiel und das ganze ohne Fisch. Achja stimmt nicht Brachsen und Döbel fing ich ja genug...... zwei Wochen die im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser fielen. Zurück in der Arbeitswelt und jeden Tag - was wohl? Klar, Sonnenschein und Arbeit bis zur Oberkante Unterlippe. Herz was willst du mehr und kein Ende in Sicht. Zeitgleich überschlugen sich die Fangmeldungen im Team und in den Sozialen Medien . Da kam die Einladung eines Freundes wie gerufen und ich nahm sie dankend an. Nach einer langen Arbeitswoche trafen wir uns Freitag nach Schichtende . Einem gemütlichen Abend mit Barbecue und einem hart verdienten Feierabend Bier stand nichts mehr im Weg. Die Getränke waren kalt, die Fallen waren scharf, das Grillgut auch - die perfekten Ingredienzien für einen gemütlichen Abend also am Start. Keine Stunde waren die Ruten im Wasser, da durfte ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder einen kleinen Schuppi drillen und ich war happy . Jetzt war erst einmal ein gutes Essen und eine wohltemperierte Hopfenkaltschale angesagt. Nach Tristesse und Nieselregen endlich wieder Sonne im Herzen und Spaß an der krummen Rute . Die ganze Nacht hindurch wurden Fische gefangen und als ich dann ‪gegen 5 Uhr morgens‬ erneut aus dem Schlaf gerissen wurde, durfte ich nach einem spektakulären Drill in der aufgehenden Sonne gleich einen aus der alten Garde dieses Gewässers in die Linse halten. Danke Markus für die Einladung das gibt wieder Kraft

Ziele und Wege gibt es viele, nur die Zeit die läuft…

Thomas Di Bernardo

Endlich Fisch…und was für einer!

Steifes Rig, großer Doppelköder - gegen Beifänge

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE