03.11.12

In das Unbekannte Teil 2 – Jan Schellmann

Wir haben wir wieder einen Bericht von unserem Freund Jan Schellmann aus Österreich bekommen!

Jan war wieder an seinem speziellen Gewässer unterwegs, dass ihm einfach keine Ruhe lässt. Bereits im ersten Teil (http://de.korda.co.uk/news/?id=257) hat Jan die Zähne zusammengebissen und nicht aufgegeben, bis erster Erfolg sich einstellte. Nun ist es wieder soweit Jan hat uns eine kurze Nachricht hinterlassen. Was geschehen ist, erfahrt Ihr hier...


JS:
Ein nicht allzu großes Gewässer- gleich in meiner Nähe, verwachsen sowohl außen als auch drinnen. Es lässt mir einfach keine Ruhe, seit nun schon 1 ½ Jahren befischen mein guter Freund Philip und ich diese Schottergrube. Unzählig lange Nächte verbrachten wir an diesen Ufern und hofften auf den großen Fang. Hin und wieder bekamen wir Bisse, die jedoch aufgrund des „Unterwasserwaldes“ an den Uferkanten fast jedes Mal verloren gingen. Daher wurden die Bremsen komplett geschlossen, somit mussten wir zu den ersten Metern, die unter Wasser lagen, absolutes Vertrauen haben. Da wir hier doppelten Druck auf den Fisch machen mussten. Wie schon in PART I beschrieben, blieb der Erfolg lange ausstehend. Doch 2012 scheint das Glück an unserer Seite zu stehen, zumindest was dieses Gewässer betrifft…
Seit diesem Jahr befischten Philip und ich 2 komplett andere Plätze, die eigentlich unscheinbar von außen erscheinen. Mit der Lotrute suchten wir uns die Uferkanten und die Übergänge von schlammig auf steinig. Wir fütterten über Wochen hinweg und versuchten die Plätze aufrecht zu erhalten, jedoch so, dass uns niemand dabei beobachten konnte. Die Nächte vergingen wieder und dieses komische, deprimierende Gefühl, dass man früh morgens hat, wenn man aufwacht, aufs Wasser sieht und einfach nicht begreifen kann, weshalb die Bissanzeiger wiedermal stumm blieben, überkamen uns nicht nur einmal.
Doch nun nach einigen erfolglosen Nächten, konnten wir die ersten Erfolge erzielen, zwar nur kleine, aber dennoch ein super Gefühl. Nach kurzer Zeit ließen uns diese jedoch einfach nicht mehr in Ruhe, daher stiegen wir auf größere Köder um. Dadurch erhofften wir uns, einen der ganz Dicken aus dem Wasser zu zaubern. Dieser Wechsel half nach kurzer Zeit wirklich, wir konnten ein paar Fische der mittleren Gewichtsklasse fangen. Ein absolut geiles Gefühl, denn jeder Fisch dieses Gewässers, ist einfach einzigartig. Dennoch hoffen wir weiterhin auf den einen, ganz besonderen, Dicken…
Tight Lines,
Jan Schellmann

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
PS: Falls auch Ihr eine kurze Story habt und diese HIER veröffentlichen lassen möchtet, sendet einfach das Material (Euren Namen, Bilder 6-9 Stück im Querformat 775x518 pixel oder größer + kurzen Text mit Fakten) an unsere
Email Adresse: mms@korda-eu.com
Falls das Bildmaterial für eine kleine Story, wie diese hier ausreicht kommt es in den News Bereich, ansonsten besteht immer die Möglichkeit im MMS/Gallerie Bereich etwas zu veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Euch!!!
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE