24.10.18

KAMAKURA - oft gestellte Fragen.

Fangen geschärfte Haken wirklich mehr Fisch?

Mit modernen Selbsthaksystemen müssen wir uns darauf verlassen, dass unser Rig und die Bleimontage den Fisch haken.
Neben dem richtigen Spot und einer sauberen Präsentation ist die Spitze des Hakens eines der wichtigsten Dinge an jedem Rig. Je spitzer die Hakenspitze, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie greift und der Haken eindringt. Natürlich ist unsere gesamte Range an Haken mit scharfen Hakenspitzen ausgestattet, aber es gibt eine wachsende Anzahl von Anglern, die mit absolut nadelscharfen Haken angeln möchten. Viele Angler haben diese superscharfen Hakenspitzen in der Vergangenheit mit diversen Feilen, wie sie beispielsweise von JAG Products angeboten werden, kreiert. Da dieser Prozess aber viel Zeit in Anspruch nimmt und einiges an Fingerspitzengefühl voraussetzt, haben wir uns schon vor Jahren zum Ziel gesetzt, eine „out of the package"- Lösung zu entwickeln.



Wie lange bleiben die Kamakuras scharf?

Sehr scharfe Spitzen sind von Natur aus dünner. Das hilft dabei, dass sie schneller und tiefer eindringen, macht sie aber auch anfälliger. Folglich ist die Chance höher, dass ein Haken ausgetauscht werden muss, nachdem ein Fisch gelandet wurde. Im Praxiseinsatz hat sich herausgestellt, dass durchaus auch mehrere Fische mit einem Haken gefangen werden können. Wichtig dabei ist, dass Ihr wirklich nach jedem gefangenen Fisch kontrolliert, ob die Spitze auch wirklich noch immer über die gewollte Schärfe verfügt. Ist die Spitze noch in gutem Zustand, kann das Rig natürlich weiterhin verwendet werden, sollte der Haken aber abgestumpft sein, muss er durch einen neuen Haken ersetzt werden.
In Situationen, wo viele Weißfische den Köder bewegen oder wenn auf sehr steinigem oder kiesigem Untergrund geangelt wird, oder in Situationen wo extrem viel kleinere Karpfen gefangen werden, werden sich vielleicht die normalen Modelle besser eignen, weil diese ihre Schärfe länger halten werden.
Wir haben die Kamakuras für Situationen entwickelt, wo es auf jeden Biss ankommt, beispielsweise, um an sehr hart beangelten Gewässern einen entscheidenden Vorteil zu haben oder ausgebuffte Fische, die schon mit vielen Anglern und Rigs konfrontiert wurden, trotzdem zu haken. Es kommt also auf die Situation an, in der die Kamakuras eingesetzt werden, wie lange sie die Schärfe halten werden



Warum ist das vordere Ende der Hakenspitze nicht beschichtet?
Der Produktionsprozess der Kamakuras ist dem anderer Haken ganz ähnlich, die Magie passiert aber erst in der Postproduktion. Diese Haken werden nachträglich geschärft, und durchlaufen mehrere Bearbeitungsschritte. Zu Beginn werden die Hakenspitzen geschliffen, wobei Beschichtung entfernt wird. Die geschliffene Fläche wird mit einer Wachsschicht überzogen, die eigentliche Spitze allerdings wird nicht beschichtet, denn das würde Schärfe kosten. Die Beschichtung über der Schlifffläche kann ganz einfach mit dem Finger entfernt werden, bevor der Haken eingesetzt wird!

Warum gibt es nur zwei der Hakenmodelle als Kamakura?

Das Schärfen der Haken ist eine intensive und anspruchsvolle Arbeit, die spezielle Maschinen erfordert. Die Maschinen müssen bis ins kleinste Detail angepasst werden, damit jeder einzelne Haken gleich aussieht. Wir achten vor allem darauf, dass wirklich jeder einzelne Haken gleich scharf ist, wir legen also größten Wert auf Konsistenz bei diesem Produkt. Um sicherzugehen, dass wir alle unsere Händler weltweit mit Kamakuras beliefern können, haben wir uns dazu entschieden, vorerst mit unseren 2 beliebtesten Modellen aus unserer Range an Haken zu beginnen. Somit wollen wir Euch allen da draußen die Chance geben, sich von der unglaublichen Schärfe dieser Haken selbst zu überzeugen. In Zukunft werden wir natürlich die Produktpalette ausweiten. Für 2019 sind beispielsweise bereits 2 weitere Modelle geplant, der Kurv Shank und der Choddy.


Warum gibt es keine Kamakuras in den X- und XX-Versionen und können Kamakura-Haken auch beim Hindernisangeln verwendet werden?

In den meisten normalen Angelsituationen sind normale Drahtstärken ausreichend. Angler wie Darrell Peck benutzen den Wide Gape schon viele, viele Jahre. Der Wide Gape ist zudem auch einer unser beliebtesten Modelle. Die X-Modelle und XX-Modelle sind für Situationen gedacht, wo es knallhart zur Sache geht und für Angler, die Extreme erkunden wollen oder in sehr hindernisreichen Gewässern angeln.
Mit den Kamakuras wollen wir euch allen da draußen ermöglichen, mit einem extrem scharfen Haken zu angeln. Wenn es aber in Zukunft verstärkt die Nachfrage gibt, auch X-Modelle oder XX-Modelle als Kamakura zu bringen, werden wir darauf reagieren.
Wir möchten aber auch deutlich sagen, dass die aktuellen Modelle mit fordernden Situationen klar kommen. Unsere Fieldtester waren sogar überrascht, in wie vielen Situationen die Kamakuras ihr Können unter Beweis gestellt haben. Wir möchten Euch einfach darauf hinweisen, gesunden Menschenverstand bei der Auswahl eures Hakens walten zu lassen. Für wirklich extreme Situationen haben wir die X- Modelle und XX-Modelle. Man fährt schließlich auch keine Offroad-Rallye mit einem Ferrari.



News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE