23.04.16

Kleine Köder, große Wirkung - Felix Pinedo

Die Wassertemperaturen in den meisten Seen in Deutschland haben die 10Grad-Grenze schon überschritten. Die Fische beginnen sich jetzt in flache sich schneller aufwärmende Bereiche der Seen zu begeben. Für mich ist es jetzt im Frühjahr extrem wichtig, diese Spots ausfindig zu machen. Mithilfe einer Lotrute oder einem Echolot ist das meist nicht schwer zu ermitteln. Sind die flachen Spots dann erst mal lokalisiert, kann die Session beginnen.

Die nächste Frage die sich uns dann stellt ist: Fressen die Fische schon? Oder sind sie noch im Wintermodus? Um im Frühjahr erfolgreich zu sein sollte man zu Beginn einer Session wenn man noch nicht weiß ob die Fische fressen, große Futterkampanien erst mal vermeiden. In meiner Angelei geh ich sogar soweit, das ich vorerst nur mit 8mm Hookbaits und kleinen PVA Bags beginne, die flachen Spots zu befischen. So begann ich auch vergangenes Wochenende meine Session an einem kleinen Baggerloch in Bayern. In einer kleinen Bucht befand sich dort der flachere Bereich des Sees. Also war für mich klar wo die Ruten hinkommen würden. An einem kleinen Kombi-Rig gebunden aus N-Trap Soft und IQ2 und einem 8er KurvShank präsentierte ich zwei 8mm PopUps. Das ganze wurde dann mit einem kleinen PVA Bag am Spot platziert. Schon nach wenigen Minuten geschah das was ich nicht erwartet hatte. Doppelrun! Beide meiner Ruten die im Flachwasser lagen liefen fast zeitgleich ab! Nach einer eher etwas unentspannten Drillsituation landeten dann aber zwei schöne Fische sicher im Netz. Das so schnell etwas beißen würde hätte ich nicht erwartet. Ich konnte gar nicht realisieren was da in meinem Kescher lag! Ein extrem langer Schuppi und ein Monster von einem Spiegler! Geil! Nach ein paar Fangbilder kamen die Ruten wieder mit frischen PVA Bags zurück auf die Spots. Wie sollte es anders sein nach diesem mehr als überraschenden Doppelbiss passierte erst mal die nächsten 24 Stunden nichts. Erst am darauffolgenden Tag meldete sich mein Delkim im Sonnenuntergang wieder. Brasse! Die ganze Nacht immer und immer wieder bissen diese schleimigen Kameraden auf meine 8mm PopUps.

Kleine Pop Ups am Kombi Rig

Es geht gut los!

Am nächsten Morgen hatte ich 12 Brassen auf meiner Habenseite. So konnte es nicht weitergehen! Also musste ein Taktikwechsel her! Also lies ich einfach den PVA Bag weg und pimpte meine PopUps nur mit etwas GOO! Schon nach kurzer Zeit zeigt sich das ich die richte Entscheidung getroffen hatte. Der Delkim schrie wieder! Diesmal wusste ich schon beim Biss, das das keine Brasse sein konnte. Nach einem harten Drill konnte ich einen schönen kugelrunden Spiegler abschöpfen. Perfekt! Da soll noch einer sagen mit kleinen Ködern fängt man nur kleine Fische! Kurz vor Schluss gab es dann noch eine kleine goldene Überraschung. Nach ein paar Piepsern die eher wieder auf eine Brasse vermuten ließen. Konnte ich einen schönen orange gefärbten Spiegler fangen.
Also das nächste mal keinen 30er BigBall dranhängen, sondern erst mal etwas kleiner Anfangen.

Frühling heißt flach angeln

Goldene Überraschung

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE