29.05.18

Laichzeit gleich leichte Zeit - Florian Woldt

Wie habe ich es vermisst. Sattes Grün, das laute singen der Vögel und die immer kürzer, sowie milder werdenden Nächte. Zwischen Ende April und Mitte Juni befinden wir uns in der für mich sowohl schönsten, als auch fischreichsten Phase des ganzen Jahres. Zwischen Anfang und dem Ende der Laichzeit ist es möglich mit minimalem Aufwand und sehr geringem Futtereintrag wahre Sternstunden am Wasser zu erleben. Vorausgesetzt man nutzt diese Zeit richtig und lässt sich von den oftmals eindeutigen Zeichen der Fische leiten. Auch hier gilt wieder die Devise: Location ist alles! Ab circa 16 Grad Celsius sammeln sich oftmals große Teile des Fischbestandes in einem oder zwei kleineren Arealen des Gewässers und bereiten sich langsam auf den baldigen Liebesakt vor. Wer genau diese Gewässerbereiche findet, findet im Normalfall auch die Fische. Wenig und gut auffälliges Futter, dazu kleine Pop Ups am Spinner Rig oder austarierte Bodenköder am durchgebundenen Kamo Material in Verbindung mit einem Choddy Haken in Größe 6 bringen jetzt schnelle Bisse und Fisch satt. Ich habe in den vergangenen Wochen meine wenige Zeit genutzt und mich mit geringem Tackle auf die Suche nach den Fischen begeben und konnte so meist nach nur wenigen Augenblicken den ersten Fisch in den Kescher führen. Oftmals reichten 3-5 Angelstunden vollkommen aus, um direkt mehrere Fische zu fangen. Auch wenn vielerorts erzählt wird, dass die Karpfen momentan im Liebesrausch sind und ganz andere Dinge als Fressen im Kopf haben, so bin ich der Meinung das niemals alle Fische gleichzeitig laichen. Meist beginnen tatsächlich die etwas kleineren Fische, gefolgt von den mittleren Fischen, bis schlussendlich die dicken Schuppies und Spiegler für eine kurze Zeit das Fressen fast komplett einstellen. Mit etwas Glück erwischt man genau jene Phase, in welcher fast ausschließlich die gewichtigen Mamas und Papas nochmal richtig rein hauen und so kann so mancher Zielfisch mit Höchstgewicht auf der Matte landen. Ich holte mir dieses Frühjahr eine bunte Mischung von allem und kann jetzt schon sagen, dass 2018 wahnsinnig gut läuft und ich absolut zufrieden bin. Mit Ende der Laichzeit beginnt unter Wasser bereits die nächste heiße Zeit, denn jetzt hauen sich die Fische wieder richtig die Bäuche voll um die beim laichen verlorene Energy wieder gut zu machen. Mein Futtervorrat ist zumindest aufgestockt und ich freue mich tierisch auf alles was noch kommt.

Beste Grüße Florian Woldt

Gute Orga 1: Alles an seinem Platz

Gute Orga 2: Die Compac ist super praktisch!

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE