05.08.16

Mal kurz raus - Michael Fleischmann

Meine Angelei begrenzt sich derzeit nur auf kurze Ansitze am Abend. Mein Examen im Herbst schwebt momentan über allem und da sind längere Sitzungen nicht drin. Was vor ein paar Monaten noch selbstverständlich schien, ist halt jetzt hinten angestellt. Jedoch geht der Reiz, ans Wasser zu kommen und ein paar Fische zu fangen selbst in der stressigen Zeit nicht verloren. Da ich aber meine Zeit auch bestmöglich nutzen möchte, ist eine gute Vorbereitung des Angelplatzes unabdingbar. Mein Tackle habe ich aufs Nötigste reduziert: Rucksack, Futteral und Abhakmatte - das war´s. An Futter habe ich beim eigentlichen Angeln höchstens ein paar Hände voll Nasty Shrimp Boilies dabei. Ich will die Fische fangen und nicht satt füttern, also stelle ich mehr oder weniger kleine „Wafter-Fallen“. Mit meiner Allzweckwaffe, dem Multi-Rig, kann ich den schwerelosen Köder perfekt präsentieren und auch gegebenenfalls den Haken im Handumdrehen wechseln, sollte er stumpf geworden sein. Dann muss ich in meiner begrenzten Zeit nicht auch noch Rigs binden. Dank der neuen Kickers, die man immer wieder verwenden kann, habe ich trotz aller Einfachheit ein perfekt drehendes Rig.
Langsam fange ich an, auch Kurzsessions unter der Woche am Abend zu mögen. Am Wochenende sitzt eh der ganze See voll und man munkelt, die Fische haben da sogar weniger Appetit…

Schöne Zeit am Wasser,
Michael Fleischmann

Einer von der Wunschliste

Alles da fürs Multi Rig

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE