24.02.14

Messe motiviert - Christoph Freuen

Unser Mann aus Düren, Christoph Freuen, hat zusammen mit Kumpel Stefan die Saison 2014 eingeläutet, denn Messen machen heiß auf’s Angeln! Besonders die Carp Zwolle. Hier das Update von Christoph:


„Lange ersehnt, nicht schnell genug da – die Carp Zwolle, Europas größte Messe für die moderne Karpfenangelei. Klar, da muss man hin. Auch wenn das Wetter noch so optimal ist, um ein paar Februarkarpfen ein zu netzen. Hallo hier geht es um DIE Messe schlechthin! Also trifft man sich am frühen Samstagmorgen, um nach einem kurzen gemeinsamen Frühstück mit den Kollegen die Fahrt nach Zwolle anzutreten. Gucken hier. Ach Hallo, lange nicht mehr gesehen! Fachsimpeln da. Natürlich in der Korda-Homezone vorbeischauen und quatschen, quatschen, quatschen, dann noch ein paar Kleinigkeiten von der Must Have-Liste besorgen und so weiter... Messe vorbei! Baff! Ging schnell!

Auf der Heimfahrt dann, angestachelt von den ganzen Eindrücken und natürlich heiß auf’s Fischen: die Idee. Morgen ein paar Stunden an diesem Stadtweiher angeln? Bis Mittag? Tageskarten bekommt man vor Ort, auch am Sonntag. Ja! Klar! Machen wir! Sonntagmorgen. Kollege Stefan ist überpünktlich und motiviert. Ich bin ebenfalls motiviert, aber müde von der Messe. Bei der Abfahrt kommt folgender Wortwechsel: „Wer kommt auch auf die Idee, Sonntags um 6.35 angeln zu fahren?“ „Keiner, da liegt man normalerweise schon lange im Bivvy und schläft!“ Unterwegs werden noch Tankstellencroissants besorgt. In der Dämmerung erreichen wir unser Day Ticket Water. Befischen wollen wir Spots mit überhängenden Büschen. Das Aufbauen geht sehr zügig, wir brauchen ja nicht viel. Gefüttert wird leichte Kost. Etwas Dosenmais und Low Oil Pellets, abgerundet mit GOO. Wie so oft: Almond! Mittlerweile ist jemand an der Hütte zum Kartenverkauf angekommen, also schnell Tickets kaufen.

Nach zwei Stunden ausharren im kalten Wind ohne jegliche Aktion steht ein Stellenwechsel an. Für Stefan und mich steht schnell fest, ab in die windruhige Ecke. Münze werfen, um zu losen wer wo angelt und weiter geht es. Stefan beangelt wieder überhängende Büsche, Ich versuche in der Nähe abgestorbener Seerosen, meinen ersten Saisonfisch zu fangen. Das Futter bleibt wie am ersten Spot. Als Köder kommt Dosenmais mit Korda Fake Corn zum Einsatz. Stefan setzt auf einen weißen Pop Up, den er ebenfalls mit GOO Almond behandelt hat. Angeboten an einem Kombi Rig aus ca. 15cm IQ2 Fluorocarbon und ca. 2cm Super Natural mit einem Longshank X in Größe 6. Am Verbindungsknoten der beiden Vorfachmaterialien befestigt Stefan Dark Matter Putty. Da hält es bombig und verrutscht nie. Im Flachwasser balanciert er das beköderte Rig so aus, dass der Pop Up langsam zum Grund sinkt. Looks good!

Mittlerweile ist es Mittag und wie aus dem nichts feuert Stefans „Buschrute“ ab. Vollrun! Yes! Nach gutem Drill darf ich Stefan einen schönen Schuppenkarpfen keschern. Get in the Net! Wir freuen uns und hätten nicht mal mit einem Fisch dieser Größe gerechnet. Glückwunsch Kerl!

Kurz darauf verliert Stefan einen weiteren Fisch im Drill – Schade. Er musste Druck machen, da der Fisch in den ins Wasser ragenden Busch wollte und der Karpfen stieg aus. Da man ja bekanntlich dann aufhören soll, wenn am schönsten ist, packen wir am frühen Nachmittag ein. War ja auch so geplant. Naja, nicht ganz. Ich wollte ja eigentlich auch was fangen… Aber die Saison 2014 hat ja noch gar nicht wirklich begonnen und Spaß hatten wir auch so! Auf eine tolle Saison 2014, Christoph Freuen und Stefan Lutzer.“

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE