26.04.18

Mobil bringt viel - Florian Woldt

Endlich! Der Winter und das triste Grau sind dem Frühling und damit nun endlich der neuen Saison gewichen. Ende März tauten die ersten Gewässer bei uns in Brandenburg langsam auf und die noch recht schwache frühjahrs Sonne erwärmte nach und nach das noch eisig kalte Wasser. Für die neue Saison nahm ich mir vor, noch deutlich flexibler und mit minimierten Gepäck zu agieren. Immer den Fischen nach quasi. Ein großer Rucksack gefüllt mit den neuen Comapac Taschen und darin nur dem nötigsten an Kleinteilen, sollte dafür völlig ausreichen. Mein kleines zwei Meter Raptor diente mir als sicheres und leichtes Transportmittel. Die erste und wohl wichtigste Aufgabe war jedoch immer die Fische zu finden. In der Regel steuerte ich zuerst kleinere flache Buchten oder überhängende Bäume an, welche den Fischen zu jeder Witterung Schutz und oftmals auch natürliche Nahrung bieten. Immer im Auge behielt ich die Temperaturanzeige auf meinem Echolot. Bereits minimale Abweichungen von nur 0,5-1 Grad Celsius können einen enormen unterschied ausmachen. Mit etwas Glück sammeln sich in solchen Bereichen direkt mehrere Fische und warten noch recht träge auf die ersten richtig warmen Tage. Ein kleiner auffälliger Pop Up am Hinge Rig, sowie ein ausbalancierter kleiner Köder am durchgebundenen Kamo, zusammen mit einem sechser Choddy Haken sind hier meine erste Wahl für einen schnellen Biss. Eine kleine Hand voll zerbröselter Boilies oder eine kleiner PVA Stick reichen hierbei völlig aus. Bekomme ich nach ein bis drei Stunden keine Aktion, wird die Rute wieder umgelegt oder gar der Seeteil gewechselt. Oftmals geht es am richtigen Spot schon deutlich schneller und der erste Gelbe liegt auf der Matte.
Auch wenn diese Art der Angelei alles andere als gemütlich oder entspannt ist, verbringe ich meine wenige Zeit deutlich lieber damit, wenn nötig mehrere Stunden aktiv nach fischen zu suchen und am Ende des Tages meist mit einem oder mehren Bissen nach Hause zu fahren, statt stupide auszuharren und nach einem Blank dem noch viel zu kalten Wetter oder dem zu hohem Luftdruck die schuld zu zuweisen.
In diesem Sinne, stay mobile und viel Erfolg in der neuen Saison!

Hinge Rigs sind jetzt meine Wahl

So langsam wird es grün

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE