15.07.13

Ne Nummer härter!

Unser Teammitglied Michael setzt auf harte Baits und ein besonders Rig – mit Erfolg, lest selbst:

"Szenario: Vereinsgewässer, sehr guter Fischbesatz, darunter viele Satzfische und Wassertemperaturen, die viel und großes Futter zulassen! Ziel: Die größeren Exemplare auf die Matte legen und die kleinen Fische dabei umgehen. Das sind die Eckdaten, aus denen man doch schon ein wenig was basteln kann. Ich entschied mich für Vorfüttern ausschließlich mit Boilies und das nicht zu knapp. Die kalten Temperaturen waren passé… Bewaffnet mit altbewährten Red Spice Fish in 24mm und der Futterschaufel präparierte ich ein paar Tage vor dem eigentlichen Fischen den Platz mit guten Futtermengen. Ich muss dazu sagen, dass ich in der Vergangenheit mit den “normalen” 24ern auch einige Satzer fing. Die lutschen einfach so lange an den Murmeln rum, bis sie klein genug sind, um sie fressen zu können. Das wollte ich vermeiden! Kurze Mail an Christian Heymanns (den Hersteller meiner Boilies), der sie mir dann mit zusätzlichem Egg Albumin abrollte. Das macht die Murmeln ungemein härter! Um dann die ohnehin harten Boilies noch härter zu bekommen, gab ich sie noch zwei/drei Tage zum Lufttrocknen. Das war definitiv der richtige Weg! Selektieren mit der Boiliegröße funktioniert in meinen Augen nur bedingt. Die müssen auch dementsprechend hart sein!

Mit IQ2-Fluorocarbon Rigs und 6er Kurv Shanks gelang es mir binnen weniger Stunden, einige schöne Fische zu fangen. Langsam finden steife Rigs immer mehr Verwendung in meiner Angelei. Schnelles Haken und verhedderungsfreies Auswerfen sprechen doch klar für sich, oder nicht!?
Mein Plan ging letztens Endes mehr als zufriedenstellend auf und die nächsten harten Murmeln warten schon wieder auf ihren Einsatz!

Grüße aus Bayern!"
Michael Fleischmann

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE