27.09.16

Neue Ziele - Kai Lander

Ich brauche in meiner Angelei immer wieder neue Ziele, um mir den Reiz am tollsten Hobby, dem Karpfenangeln, zu erhalten - und ihn zu steigern. Diese Ziele fallen sehr unterschiedlich aus, es können Zielfische, Zielgewässer oder die Anzahl gefangener Fische in einer Saison sein. In den letzten Monaten stand die Erkundung neuer Gewässer ganz oben auf meinem Plan. Das macht mir sehr viel Spaß, da es einen Tunnelblick nicht zulässt. Muss man sich doch immer wieder auf unterschiedliche Gegebenheiten einstellen: denen von kleinen Seen, Kanälen und Flüssen bis zu jenen großer Binnenmeeren. Mit der Zahl der Gewässer stieg der Kilometerstand meines Caddy ordentlich in die Höhe, doch das war es wert. Viele Touren gingen durch die Wälder Brandenburgs und die weite Landschaft Mecklenburg -Vorpommerns. Hat mir ein Gewässer gefallen, wurde es genauer unter die Lupe genommen. Zu Fuß, per Rad oder mit dem Boot erkundete ich auch dessen letzte Ecke. Sagte mir ein Gewässer nicht zu, ließ ich es links liegen und fuhr weiter. Bei den Seen, die mir am besten gefielen, gab es oft einen Haken. Entweder waren Boote verboten oder nur das Angeln vom Boot war erlaubt, ganz zu schweigen von Trinkwasser- und Totalreservaten, irgendeine Einschränkung galt fast immer. Es war nicht leicht, aber ich blieb am Ball. Da mir nicht viel Zeit zur Verfügung stand, angelte ich selten mehr als eine Nacht am selben Gewässer. Meist lief es wie folgt ab: fiel die Entscheidung für einen Bereich, suchte ich nach interessanten Spots und verteilte die Ruten strategisch. Legte kleine Fallen mit wenigen, aber hoch attraktiven Boilies aus, die zusätzlich mit Goo Wicked Tuna benetzt wurden. Bei solchen Unterfangen ist der Fangerfolg oft ungewisser als an gut vorbereiteten Plätzen oder an vertrauten Gewässern, die man oft wie seine eigene Westentasche kennt. So musste das ein oder andere Mal der Kescher trocken zusammengerollt werden. Es war kein leichtes Unterfangen, doch dessen war ich mir im Vorhinein bewusst, ich wollte ja neues Wasser entdecken. Dann fängt man halt mal nicht so viele Karpfen im Jahr oder kein Big Fisch landet auf der Matte, was soll's, es ist ja für die Zukunft. Jetzt, da der Herbst Einzug hält, stehen zwei Gewässer auf dem Plan, an denen die Ruten öfter ausgeworfen werden.
Ich wünsche Euch einen erfolgreichen Herbst!

In GOO getränktes Futter ist mega attraktiv.

Flüsse verlieren ihren Reiz für mich nie.

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE