12.12.13

Nikolaus-Schuppi

Team Kordas Max Brodehl zieht durch in diesem Winter und sendet uns gewichtige Nikolausgrüße. Er war bei einer Kurzsession erfolgreich, hier steht genau, wie:

„Es war der 6. Dezember 2013 und ich entschied mich für vier Stunden eine kurze Session abzuhalten. Den Platz hatte ich mir nun schon eine Zeit lang präpariert. Sehr wenig Futter lautet im Moment bei mir die Devise. An zwei bis drei Tagen in der Woche zwei Hände voll Boilies und ein bisschen Grundfutter als Teig – mehr braucht es derzeit nicht. Die Wassertemperaturen waren glücklicherweise noch OK. So hatte es auf zwei Meter Tiefe immerhin noch stolze 6,3 °C. Diese Temperatur blieb bis circa acht Meter konstant. Ich entschied mich, eine Rute etwas flacher, also in drei Metern abzulegen. Die andere Rute wurde auf knapp sieben Meter platziert. Als Hakenköder dienten auffällige Happen. An die tiefer gelegte Rute montierte ich ein Kombi-Rig aus IQ2 und SuperNatural mit einem 8er Kaptor Wide Gape. Als Köder zog ich hier wieder einmal einen Honeycana auf – ein weißer, süßer und nach Honig schmeckender Instant-Boilie. Dieses Mal verzichtete ich auf jegliches Beifutter. Wenn Fische an meinem Spot fressen würden, sollten sie zuerst den weißen Köder inhalieren.

Als die Ruten ausgelegt waren ging es erst einmal ans Kaffee kochen. Das Getränk sollte mich von innen heraus wärmen. Der heiße Kaffee war auch bitter nötig, da der eisige Sturm, der über Deutschland fegte, auch bei uns nicht Halt machte. Nach zwei Stunden meldete sich auf einmal die Sounderbox. Der Stow Bobbin hing zwar am Ruten-Blank, zu einem Vollrun kam es jedoch nicht. Doch plötzlich sah ich leichte Schläge in der Rutenspitze. „Ist das wieder eine Brasse?“, fragte ich mich. Als ich die Rute aufnahm, merkte sofort besseren Widerstand. Der Drill gestaltete sich aber relativ unspektakulär. Im Winter sind die Jungs eben nicht ganz so agil wie in den wärmeren Monaten. Schließlich versuchen die Karpfen so viel Energie zu sparen wie möglich. Der Wide Gape saß sicher in der Unterlippe eines 18,5 Kilo schweren Schuppis – und ich war mehr als happy mit so einer dicken Belohnung für die Kurzsession. Die Bauanleitung für das Kombi-Rig findet ihr übrigens auch auf der Korda Homepage (http://de.korda.co.uk/rigz/?id=2). Eine schöne Weihnachtszeit und noch viel Erfolg am Wasser!
Max Brodehl“

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE