03.07.17

Pink punktet bei den Muttis - Simon Gehrlein

Vor, während und kurz nach der Laichzeit sind Pop Ups oft die erste Wahl. Egal ob als Single Hookbait oder als herausstechender, Interesse weckender Bissen auf dem Futterplatz: Immer wieder fallen die Karpfen auf extrem auffällige Köder herein! Eine Farbe hat sich bei mir im Rahmen der letzten Wochen aber wieder mal als Nummer 1 herauskristallisiert: Pink! Neben Gelb, Weiß, Orange und Rot gehört Pink auch generell in Karpfenanglernkreisen zu den Top Five. Für mich persönlich steht pink aber definitiv an erster Stelle. Woher diese besondere Anziehungskraft der Farbe Pink kommt kann man nur mutmaßen. Fakt ist jedoch, dass besonders zur Fühjahrszeit, wenn das Zooplankton die Oberhand gewinnt und die Gewässer häufig zum ersten Mal im Jahr wieder so richtig klar werden, die Wirkung der auffälligen Köder am besten zur Geltung kommt.

Mein Vertrauen in die „Mädchen-Farbe“ wurde erst bei einer Wochenendtour im Mai erneut bestätigt: Während in der ersten Nacht die Bissanzeiger schwiegen, folgte in der zweiten Nacht die Erlösung in Form eines ganz dicken Kiesgruben-Spieglers auf einen pinken Pop Up! Dabei sollten doch gerade die alten Fische diese etwas plumpen Tricks von uns Anglern kennen, oder? Aber auch in zwei weiteren Gewässern war ich in diesem Frühjahr schon erfolgreich – wieder mit der Farbe Pink! Ein Fisch schnappte sich den Köder sogar fast unmittelbar nachdem ich Ihn angeworfen hatte. Zugegeben, so schnell passiert das auch mit pinken Ködern recht selten. Aber die Chancen, dass man ruckzuck mit einer krummen Rute dasteht sind an zahlreichen Gewässern deutlich größer! Probiert es aus!

Wicked Tuna bringt Farbe ins Spiel

Vor der Laichzeit mit Farbe verführt

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE