14.09.15

Regenbogen-Riesen 2 - Hauke Kleinen

Er ist der See der Giganten, ein Gewässer, von dem viele fasziniert sind: der Rainbow Lake oder auch Lac de Curton, unweit der französischen Atlantikküste. Er bietet die Chance auf den Karpfen des Lebens. Und obwohl er ein kommerziell bewirtschaftetes Gewässer ist, steht er für Abenteuer und extremes Hindernisangeln mit XL-Tackle auf XXXL-Karpfen. Zusammen mit Sascha Pingel, Inhaber des Angelgeschäftes Adventure Fishing in Hamburg, hatte ich die Gelegenheit, den Super-See zu beangeln. Im ersten Teil des Updates habe ich ja bereits das Endgame erwähnt, das wir verwendeten - Hauptsache extrem stabil! Als Rig kam eine Abwandlung des Multi-Rigs zum Einsatz, die wir uns vor Ort von erfolgreichen Rainbow-Anglern abschauten. Dabei wird noch ein Stück Tube auf dem Haken angebracht. Das Eisen kann ein und ausgeschlauft werden. Vorfachwechsel sind also nicht nötig, nur Hakenwechsel. Praktisch daran ist, dass sich die Köder sehr schnell wechseln lassen, da sie mit einem Mini Rig Wirbel oder Ring nur eingeschlauft werden. Bei den Ködern kam gerne Farbe ins Spiel, zum Beispiel durch pinken Pop Up Maize als Topping.

Zum Füttern verwendeten wir große Mengen Partikel in bunter Mischung, dazu Boilies. Sind die Fische einmal da, ist ihr Hunger kaum zu stillen. Doch im Nachhinein hätten wir durch selektiveres Futter vielleicht die vielen sehr kleinen Schuppis ausgeschlossen. Ein guter Teil unserer mehr als 30 Karpfen in dieser Woche waren Karpfen, die man im Rainbow Lake nicht vermuten würde. Dafür kamen dann aber auch einige der richtig guten Fische. Wir fingen viele zwischen 19 und 21 Kilo, ich hatte einen zweifarbigen Spiegler-Riesen mit 27 Kilo. Ja, und als absolute Krönung dieser spektakulären Woche fing Sascha einen uralten, mächtig breiten 31-Kilo-Spiegler und ich einen der begehrten Riesen mit 33 Kilo! Das war eine Serie, die ich jetzt erstmal sacken lassen muss - einfach nur irre...
Hauke Kleinen

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE