16.04.18

Saisonstart am Weiher - Stefan Lutzer

Als ich Ende Januar bei 12 Grad Außentemperatur meine ersten Fische 2018 fangen konnte hätte ich nicht mehr damit gerechnet, dass es noch richtig und lange kalt werden sollte. Den gesamten Februar und den halben März hielt der Winter in Deutschland so richtig einzug und verdammte einen zum daumendrehen oder das Tackle auf Vordermann zu bringen. Jedoch irgendwann ist alles aufgeräumt,sortiert und bereit für den Saisonstart. Meinen Saisonstart habe ich an einem kleinen Weiher geplant. Hier werde ich bis Ende April fischen und mich dann anderen Herausforderungen stellen. So fing ich letzte Woche an meinen ausgewählten Platz täglich mit einer Dose Mais und 300 Gramm 14mm Boilies an drei Tagen zu befüttern. Am Samstag stand dann die erste Nacht seit Anfang Januar auf dem Plan. Die Temperaturen waren mit 11 Grad sehr angenehm und man konnte es in der Frühlingssonne wirklich gut aushalten. Meine Ruten veteilte ich breit gefächert auf meinem Futterplatz. Breits nach wenigen Minuten nach dem auswerfen der ersten Rute lief diese schon ab und ich konnte einen schönen Spiegler mit 13,6 kg keschern. Ein Kamo Rig mit 6er Longshank X als Blowback Rig gebunden und einem Schneemann brachte den schnellen Biss. Nachdem Fotoshooting verbrachte ich den Rest des Tages in der Sonne mit einigen Tassen Kaffee leider ohne weiteren Biss. Ich konnte auch keinerlei Aktivität auf meinem Platz festestellen. Scheinbar hatte der gefangene Fisch im Drill die anderen Fische verscheucht. Als die Sonne langsam hinter den noch kahlen Bäumen verschwand bestückte ich die Montagen mit neuen Ködern und fütterte eine Hand voll pro Rute nach. So ging ich in die immer kälter werdende Nacht, heilfroh meine Heizung dabei zu haben. Die Nacht verlief ruhig. Beim ersten Sonnenlicht meldete sich meine Rute mit dem Chodrig. Ein weiterer Spiegler mit etwa 8 bis 9 kg hatte meinen Essential Cell Pop Up eingesaugt. Aufgrund der eisigen Außenluft hakte ich den Fisch im Kescher ab und ersparte ihm die eisige Kälte. Auch wenn ich gerne ein Bild von ihm gehabt hätte wäre es nicht gut für den Fisch gewesen und unter diesen Umständen lasse ich den Fisch lieber unbeschadet schwimmen anstatt unbedingt auf ein Bild zu bestehen. Ich werde meinen Platz am Weiher weierhin unter Futter halten und hoffe, dass uns die Temperaturen nun nicht mehr im Stich lassen. Ich wünsche einen schönen Start in die Saison 2018 und viel Erfolg.
Stefan Lutzer

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE