08.10.17

Teamtreffen Österreich - Christopher Paschmanns

Österreich ist für Chris Keßler und mich nicht gerade um die Ecke. Und selbst bis in den Raum Linz in Oberösterreich sind wir gut und gerne zehn Stunden auf der Straße. Doch wenn ein Haufen guter Jungs, dicke Karpfen, Kistensau und Gösser Radler rufen, nehmen wir die Strecke gerne in Kauf! So geschehen vor wenigen Wochen für das alljährliche Teamtreffen Korda Austria.

Es ist schon schwer genug, bei einer großen Truppe einen Termin und eine Location zu finden. Das Wetter kann man sich dann auch nicht aussuchen und so heißt es immer vorher Daumen drücken! Doch diesmal hätte es nicht besser kommen können: Bestes Angelwetter meldete die Vorhersage, Tiefdruck, mild, ein paar Schauer. Und die Location war geradezu paradiesisch: Ein wenige Hektar großer, tief im Wald gelegener See, Heimat eines Biebers und einer kleinen Zahl besonders schöner, alter Karpfen bis rund 25 Kilo! Dort war nachts nur der Kautz zu hören, Straßenlärm und alles, was an Zivilisation erinnerte, vernahm man hier nicht – herrlich!

Und so war die Crew bei unserer Ankunft nach Stunden auf der Bahn und im Stau nicht nur voller Vorfreude auf gute Gespräche und neue Teampläne, sondern auch bis in die Haarspitzen motiviert, was das Angeln angeht! Die Plätze und Teams wurden ausgelost. So kamen Jungs zusammen, die sonst eher selten aufeinander treffen und der Teamgeist wurde angekurbelt. Klar, Gösser, Kistensau & Co halfen auch dabei. Doch insgesamt zahnte hier einfach alles sauber ineinander. Es wurde gelacht, gestritten, vertragen und gefeiert – wie es sich für eine Family gehört! Im Nachhinein betrachtet lief es auch beim Angeln überdurchschnittlich gut, denn der See beherbergt nicht gerade viele Fische. Jeder, der mitfischte, fing auch seinen Fisch!

Das Kopfgeld auf den größten Bewohner des Sees konnte nicht ausgezahlt werden, der fiel erst eine Woche nach unserem Treffen. Doch die Nummer zwei des Gewässers kam zum Vorschein, daneben viele andere richtig schöne Schuppis und sogar zwei der seltenen Spiegler. Durch den Angeldruck rund um den See wurden die Fische in Bewegung gehalten. Wir fütterten verhalten, versuchten, so wenig Lärm wie möglich zu machen und clever zu fischen – das zahlte sich aus.

Und so rasten die zwei Tage nur so an uns vorbei. Zeit vergeht eben schnell, wenn es Spaß macht. An dieser Stelle noch ein dickes Dankeschön an alle Teilnehmer: Felix Hetzsmannseder, Michael Friedmann, Andreas Hetzmannseder, Gerald Melzer, Johannes Braith, Thomas Di Bernardo, Peter Haudum, Josef Heinz und Chris Keßler. Ach ja, bei der Nummer kamen sogar noch vier Videos rum, die euch schon bald auf dieser HP und auf Youtube erwarten!

Beste Laune an der Kiste!

Austragungsort des Treffens - Little Paradies.

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE