04.04.14

Unsichtbar - Thomas Di Bernardo

Wir haben Feedback zur Korda Kontour von unserem Freund und Supporter Thomas Di Bernardo aus Österreich erhalten. Thomas hat sich jetzt länger intensiv mit dieser Schnur beschäftigt, lest selbst:

„Hatte man vor wenigen Jahren als Karpfenangler nur die Wahl zwischen monofiler und geflochtener Hauptschnur, so sind heute Fluorocarbon-Materialen zur echten Alternative für uns geworden. Auch wenn ich in den letzten Jahren verschiedene Hauptschnüre in Gebrauch hatte, die keine Wünsche offen ließen, so war ich doch neugierig ob mir die Korda Kontour Fluorocarbon helfen könnte, das Beste aus meiner Angelei rauszuholen.

Jetzt, nach einigen Monaten intensiver Angelei mit diesem Produkt, kann ich getrost behaupten, dass mich die Kontour zu 100 Prozent überzeugt hat. In der richtigen Situation korrekt eingesetzt, kann diese Schnur den Unterschied machen zwischen Blank und Fangerfolg. Unsichtbar, abriebfest und knotenfest – das ist es was diese Schnur auszeichnet.

Gerade beim „slack line“ fischen, also der Angelei mit lose durchhängender Schnur wie zum Beispiel mit dem Chod Rig zeigt die Korda Kontour ihre Qualitäten. Lässt man der Schnur nach dem Auswerfen ein paar Minuten Zeit um abzusinken, legt sie sich flach auf den Gewässergrund und über Unebenheiten wie beispielsweise Kraut. Dies reduziert nicht nur die Sichtbarkeit unter Wasser, sondern macht auch die Verwendung von Absenkbleien obsolet, was gerade in verkrauteten Gewässern ein erheblicher Vorteil ist.
In der Vergangenheit wurde oft auf die nicht optimalen Wurfeigenschaften von Fluorocarbon hingewiesen. Ich persönlich konnte bei meiner Angelei auf mittlere Distanzen (bis max. 100 Meter) keinen wesentlichen Unterschied zu anderen Schnüren feststellen. Speziell nach einiger Zeit im Wasser wird die Kontour sehr geschmeidig und lässt sich auch von ungeübten Werfern weit und zielgenau werfen.

Abschließend ist zu sagen, dass ein wenig Pflege dabei helfen kann, das Maximum aus der Korda Kontour rauszuholen. So ziehe ich die Schnur am Ende jeder Session durch ein sauberes Tuch, ein Stück Küchenrolle oder aber spezielle Reinigungstücher für Angelschnüre (z.B. Thinking Anglers Line Wipe). Dies stellt sicher, dass die Kontour auch über einen langen Zeitraum hinweg ihre Qualitäten ausspielen kann.
In diesem Sinne, stay invisible und tight lines…
Thomas Di Bernardo“

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE