21.10.20

Was wirklich zählt - Josef Heinz

Nach recht erfolgreichen Jahren und intensivem Angeln hat es nun auch mich schlussendlich mal erwischt. Ich begann das Jahr recht erfolgreich und mein Frühjahr verlief auch recht gut, jedoch mit Corona kam auch ein Fluch, der seither über mich herrscht. Vielleicht kennen es manche hier bzw. haben es selbst schon miterlebt, wo man einfach angeln gehen kann soviel man möchte, tun und lassen kann, was man will…. Jedoch läuft es einfach gar nicht! Viele Nächte verbrachte im In und Ausland ständig in der Hoffnung, das zu finden, was ich mir als Ziel vorgenommen hatte. Viel zu oft musste ich allerdings blank nach Hause fahren! Ich muss zugeben, die Gewässer die ich zurzeit befische sind wirklich launisch und teilweise sehr wetterabhängig, die vielen Regenschauer und Gewitter machten mir oft einen Strich durch die Rechnung, denn sie beeinflussten unter anderem die Pegelstände drastisch. So hüpfte ich von einem Gewässer zum nächsten immer in der Hoffnung das Wetter richtig einzuschätzen und das Beste daraus zu machen. Mit solch Aktionen und und immer mehr Misserfolg verlor ich schon fast meinen Mut und Freude am Angeln. Bei einem Gespräch mit meinen guten Freund Felix, der immer ein offenes Ohr für mich hat, meinte er einmal, komm lass einfach dort an dem See gut sein! Du angelst dort so viele Nächte und tust dir das noch immer an, wenn doch sowieso alles doof ist und nichts läuft!

Eine wirkliche Antwort hatte ich für ihn nicht parat. Doch sah ich es eines Tages ein, dass sich nichts erzwingen lässt und ich meinem Kopf endlich wieder frei bekommen muss von diesem ständigen Drang Fische fangen zu müssen! Selbstzweifel in dem was man beim Angeln tut, das war der ausschlaggebende Punkt, dass sich schnell was ändern musste und ich mir eine kleine Angelpause gönnte, auch wenn’s mir schwer fiel.

Einfach mal abschalten und nicht im Gedanken schon im nächsten Wochenende und am See zu sein. Dies ist wahrlich kein Update, wie man es gewohnt ist und das sollte es auch nicht sein! Der ständige Hype auf Social Media und dessen ,,Kam, sah und siegte-Storys“ von denen gibt es täglich dutzende im Netz! Alles möchte jedoch auch nicht schlecht reden und das Schöne an unserem gemeinsamen Hobby ist doch Freundschaft, Abenteuer und Erfolg, der eben zurzeit ausbleibt, bei mir zumindest (zwinker)! Ich kann es eigentlich kaum erwarten, bis die Temperaturen endlich deutlich fallen und es hoffentlich noch zu einer guten Saison für mich endet! Ich fasse mal neuen Mut und greife schon mal ein bisschen nach vorne. Ich hoffe, dass sich bald alles wieder zum Guten wenden wird. Bis dahin wünsche ich euch allen straffe Schnüre und frohes schaffen am Wasser!

Greets, euer Josef

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE