25.08.17

Weiter, es geht weiter - Christoph Freuen

Der Eine, mein Most Wanted! Ich hatte ihn trotz Taktik und Futterumstellung immer noch nicht fangen können. Dafür vermehrten sich meine Fänge von kleinen Karpfen und gelegentlich fing ich sogar Brassen. Feederangeln macht Spaß, aber dafür war ich nicht hier. Ich wechselte wieder auf Boilies als Futter. Allerdings ordentlich eingeweicht in Hanfsud und Hanföl. Dazu immer eine gute Portion Tigernüsse. Auf die hatte Er sich in der Vergangenheit bei anderen Anglern schon zum Landgang überreden lassen. Er müsste bald kommen, ich war nah dran und mir so sicher! Langsam wurde es Sommer, das Kraut hatte mittlerweile gut zugelegt und ich konnte an den Kanten dazu angeln. Immer und fast überall sehr erfolgreiche Plätze! Dazu clipte ich am Ende jeder Session, in Vorbereitung auf die Nächste, schon die Schnur erneut auf die perfekten Wurfdistanzen ein und markierte die Distanzen auf der Schnur mit dem guten, verlässlichen Marker Elastic.

Während einer Tour auf meinem Futterplatz konnte ich einen Spiegelkarpfen fangen, der in der Vergangenheit wohl schon zweimal zusammen mit meinem Most Wanted gefangen wurde. Leider war es bereits Sonntag und ich konnte nicht einfach verlängern.... Aber ich war nah dran!
Es lief und die erneute Umstellung was das Futter betraf hielt mir die kleinen Karpfen und die Brassen dann erfreulicher Weise wieder vom Hals. Allerdings fanden wieder nur altbekannte Fische den Weg in meinen Kescher. Selbst den „Kumpel“ meines Most Wanted erkannte ich auf Fotos aus dem Vorjahr wieder. Langsam wurde es wirklich zäh. Durchhalten? Weitermachen? Ein Freund riet mir, die Stelle zu wechseln. Hmm, hier hatte ich doch meine Ruhe, alle anderen Angler respektierten meinen Platz und ich fing Fische. Aber eben immer die selben... Was tun. Wie es weitergeht, lest ihr im nächsten Teil.

Christoph Freuen


Er muss einfach beißen, er muss!

Bringen Tigernüsse den Most Wanted?

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE