26.10.14

Willkommen im Team - Johannes Braith

Wir heißen Johannes Braith herzlich willkommen im Team Korda Österreich! Johannes arbeitet jetzt schon seit Längerem mit Korda zusammen und es wird Zeit, die Sache offiziell zu machen. Hier ein paar Fakten zum smarten Österreicher und seinem Werdegang:

Johannes Braith hat definitiv seinen eigenen Stil als Angler und Autor. Und beides liegt ihm am Herzen: das Fischen wie das Schreiben. Johannes stammt aus einer kleinen Gemeinde im südlichen Niederösterreich. Nach der Lehre zum Speditionskaufmann zog er nach Wien und begann dort sein Studium in Logistik und Transportmanagement. Seit seinem 9. Lebensjahr angelt er auf alles, was Flossen hat und die Karpfen wurden zunehmend interessanter – erst stellte er ihnen noch mit Mais, Kartoffeln und Frolic nach. Heute angelt Johannes fast ausschließlich auf Karpfen, ist aber noch immer ab und zu zum Beispiel mit der Fliegenrute unterwegs. Karpfenangeln bedeutet für ihn, Abenteuer zu erleben und mit der Natur zu verschmelzen. Lassen wir ihn selbst formulieren, was den Reiz für ihn ausmacht: "Von einer Sekunde auf die Nächste wird man aus der totalen Ruhe in die Ungewissheit und Aufregung des nächsten Fangs katapultiert."

Johannes hat in seinen jungen Jahren bereits in Ungarn, Slowenien, Frankreich, Griechenland, Marokko und Italien auf Karpfen geangelt. Literatur, das Schreiben, Fotografieren und Filmen zählen zu seiner Leidenschaft. Johannes verfasst regelmäßig Berichte für seinen Blog www.poetry-fishing.blogspot.co.at und diverse Fachzeitschriften. Auf dem Blog befinden sich auch die Ergebnisse einiger Videoprojekte aus der Vergangenheit. Das sagt er selbst zu Korda: "Die Produkte der Firma Korda verwende ich mittlerweile seit vielen Jahren. Besonders die robusten und vielseitig einsetzbaren Vorfachmaterialen habe ich schon lange in Gebrauch. Dass jetzt immer robustere Produkte von Korda erscheinen, trifft genau meinen Geschmack. Denn ich liebe große Gewässer wie die Nebengewässer der Donau oder französische Stauseen an denen man wirklich Vertrauen in sein Tackle haben muss."

News ArchiveNEWS ARCHIVE

ARCHIVE